Dieser Hund wurde vermittelt von www.pro-canalba.eu

Mein Name
Hattie

Rasse
Mischling

Geboren ca.
2018

Das ist mein Hund und ich möchte gerne einen neuen Happy End Beitrag hinzufügen

Eintrag vom 19.09.2022
Geburtstag 1. Jahr bei meinem neuen Rudel

Jetzt habe ich meinen ersten Geburtstag, na nicht wirklich, bin jetzt genau 1 Jahr bei meinem neuen Rudel.

Hier gefällt es mir super. Hab auch schon mein Frauchen und Herrchen voll im Griff. Kenne genau die Uhrzeiten für Futter. Wenn es länger dauert dann sage ich auch schon mal richtig Bescheid. Dann wird das Wort „Futter“ gejault und gebellt. Das versteht Herrchen und es geht zur Futterausgabestelle.

Ich bin erst  ein Jahr hier, kommt mir vor als wäre ich schon viel länger hier. Mir geht es gut und meine Freundin Franzi lässt mich auch schon mal mit in ihrem Körbchen schlafen. Ich tobe und renne mit ihr um die Wette. Wir gehen dreimal am Tag Gassi. Durch die Stadt oder den Wald, über Felder und Wiesen, bei Sonne oder Regen. Ach ja, Regen, den mag ich nicht so gerne, ich habe es lieber trocken. Schwimmen gehe ich aber gerne, das hat mir Franzi gezeigt, das finde in Mega-Toll.

Jetzt gehen wir gleich Pizza essen bei unserem  Lieblingsitaliener. Hier weiß ich mich natürlich auch zu benehmen. Liege ganz entspannt mit Franzi  am Tisch bis es wieder los geht. Habe viel gelernt und freue mich immer auf Neues.

Eure Hattie

Eintrag vom 18.02.2022
Hattie - Oh, das erste Mal nicht angeleint...

Ich bin jetzt seit 5 Monaten bei meinem neuen Rudel. Hier ist alles anders wie im Zwinger in Italien. Hier darf ich mich frei bewegen. Na ja, fast.  Macht aber nichts, Hauptsache ich habe Ordnung und Sicherheit und weiß, welche Stellung ich im Rudel habe.

Manchmal buddel ich den Rasen von meinem Frauchen und Herrchen um, das ist nicht so gerne gesehen, aber die nehmen es mit Gelassenheit. Franzi, die ungarische Schäferhundmix-Dame, ist meine beste Freundin geworden. Mit ihr tobe ich durch den Garten und mache auch so manchen Blödsinn im Haus. Mein Gewicht ist auch schon um ein Kilogramm gestiegen, kein Fett - alles Muskeln. Ich werde weiter berichten…

Bis dahin, eure Hattie

 

Eintrag vom 17.10.2021
Mein 1. Monat

Ich bin jetzt fast einen Monat in meinem neuen Zuhause. Es ist wie ein Traum, alle kümmern sich um mich, ich habe mein eigenes Körbchen, es gibt immer frisches Wasser und etwas zu futtern und ich habe eine tolle neue Freundin, die aus Ungarn kommt. Die zeigt mir hier die ganzen Dummheiten die man machen kann, zum Beispiel die Nachbarskatzen aus dem Garten jagen. Ja, ein schöner Garten mit vielem Essbaren darin z.B. Sonnenblumenkerne, Pflaumen, Vogelfutter und auch mal ein Katzenhaufen. Na, meine netten Menschen sind da nicht immer begeistert, dass ich alles futtere, aber die verstehen das auch, ist ja auch schon weniger geworden. Habe auch schon Freundschaft mit den Nachbarshunden geschlossen, na ich denke, dass ihr da noch das eine oder andere Filmchen zu sehen bekommt.

Bis dahin, eure Hattie…

Schuhkampf mit Franzi:

Spurensuche:  

 

 

Eintrag vom 27.09.2021
Herrchen an pro-canalba

Ein paar kleine Macken haben wir schon erkannt, aber nichts was man nicht händeln könnte.

Ich habe da sicherlich größere Macken.

Sie muss schon mal in einem Haushalt gelebt haben, sie kennt einige Sachen, z.B. geht gut an der Leine, ist stubenrein, kennt einige Gesten, reagiert auf den Namen.

Sie lernt extrem schnell, Treppen gehen hatten wir in 2 Minuten abgehakt. (Terrasse, Keller, Hauseingang)

Sie ist eine Bereicherung für uns, wir sind jetzt wieder glücklich, ein Rudel zu sein. (auch Franzi)

Es zeigt sich hier wieder für mich was Hunde alles aushalten können, ohne ihr gutmütiges Wesen zu verlieren.

Man kann kaum glauben, dass Hattie fast genau ein Jahr in einem Canile gefangen war.

Es lohnt sich, hier um jedes einzelne Hundewesen zu kämpfen, gerade in Italien.

Sowie ich Zeit habe, werde ich dazu etwas in euren Blog schreiben und natürlich auch einiges über Hattie.

So das sollte es erst mal gewesen sein…

PS:

Ich kenne mich ja mit der Rasse (Springer-Spaniel-Mix aus Italien) gut aus.

Hatte fast 13 Jahre eine Springer-Spaniel-Mix Hündin von einer Tierschutz Organisation die mit einem Tierheim in Arezzo zusammengearbeitet hat.

Die ist im März diesen Jahres gestorben und wenn man so lange zwei Hunde hatte, fehlt halt was.

Deshalb die Endscheidung wieder zu einem Zweithund.

Wenn möglich dann die gleiche Rasse, nun so ist es jetzt dazu gekommen.

Eintrag vom 27.09.2021
Meine 1. Woche

Heute wurde ich von meinem Herrchen gefilmt. Jetzt bin ich ein richtiger Filmstar.

Hier könnt ihr mich sehen: 

Eintrag vom 27.09.2021
Mein 2. Tag

Heute Mittag hat mein freundlicher Mensch, meine Hundefreundin und ich einen sehr langen Spaziergang gemacht. Felder, Wiesen, Wälder, Straßen, Häuser, alles was ich schon kannte aber vergessen hatte war jetzt wieder Wirklichkeit. Ich freue mich und gehe auch schon ganz stolz neben meiner Hundefreundin her. Am Abend gab es wieder leckeres aus dem Zimmer von dem ich euch schon erzählt hatte.

Nachts schlafe ich bei meinen freundlichen Menschen am Fußende vom Bett in einem eigenen Körbchen. Heute habe ich gelernt, dass wir ein Rudel sind und meine freundlichen Menschen auf uns aufpassen und uns beschützen. Ich glaube, man nennt das Herrchen und Frauchen oder so.

Eintrag vom 27.09.2021
Mein 1. Tag

Morgens um 8 Uhr bin ich das erste Mal in meiner neuen Umgebung Gassi gegangen. Mein freundlicher Mensch war auch dabei. Es war alles so anderes wie ich es gewohnt war. Alles schöner, es roch überall nach neuen Hunden. Im Laufe meines Spazierganges lernte ich Franzi kennen, meine neue Freundin. Sie wohnt auch hier bei meinem freundlichen Menschen. Sie hat mir dann gleich gezeigt, wie man Treppen rauf und runter geht, wie man aus seinem eigenen Napf frisst, wo das Wasser steht, wie es in den Garten geht und wie groß das Haus ist.

Doch da war noch ein freundlicher Mensch, der kam oft aus dem Zimmer in das ich nicht hinein darf. Dort riecht es so lecker und dort kommt immer so tolles Futter heraus. Jetzt weiß ich, dass dies die Küche ist.

Ich habe meinen freundlichen Menschen gezeigt wie schnell ich lernen kann. Toll ist, dass die mich verstehen können und mir sagen, was ich richtig oder falsch mache. Auch meine neue Hundefreundin hilft mir, mich zurecht zu finden. Mir gefällt es gut hier. Hoffentlich kann ich hier bleiben.

Eintrag vom 24.09.2021
Hallo ich bin Hattie

Hallo, ich bin Hattie

Ich bin eine sehr schöne Springer-Spaniel-Mix Dame aus Italien.

Bevor ich euch erzähle, was ich in den letzten Tagen erlebt habe, welches große Abenteuer das war und welche noch auf mich warten, etwas zu meinem Namen.

Jemand gab mir diesen Namen, vielleicht war es Zufall, vielleicht aber auch nicht. Mir gefällt dieser Name und ob die Bedeutung zu mir passt wird sich noch rausstellen.

„Hattie ist ein" weiblicher Name“

Die Namensherkunft von Hattie:
Hattie ist eine Verkleinerungsform von Harriet, einer englischen kurzen Variante des Namens Henriette, der wiederum vom althochdeutschen Heinrich abstammt.

Bedeutung von Hattie:
Hattie bedeutet “die Herrscherin des Heims” oder “die Hausherrin” (von althochdeutsch “heim” = Haus/Heim oder “hagan” = Hof bzw. “hag” = Umzäunung/Einhegung/Hain + “rihhi” = mächtig/reich/Herrschaft/
Macht/Reichtum).

Meine lange Reise

Nach einer fast 12stündigen Fahrt, in einem dunkelen, schaukelnden Etwas wurde ich aus diesem Etwas ausgeladen. Es war kalt, es roch alles anders, es waren so viele Menschen da und auch einige meiner Hundekumpel hatte ich gesehen und gerochen. Ich dachte, dass ich jetzt wieder zu meinen Kumpels komme, allerdings war das nicht so.

Sondern ein großer, freundlicher Mensch brachte mich in ein Etwas was ich nicht kannte, jetzt weiß ich, dass es eine Hundebox im Auto war. Da brachte ich dann erstmal meine Traurigkeit, dass meine Kumpels nicht mehr da waren, meine Angst, was jetzt wohl folgen wird, mit lautem Wolfs-Geheul zum Ausdruck. Ich glaube, dass war nicht die allerbeste Vorstellung in meinem neuen Zuhause.

Der freundliche Mensch sprach leise mit mir und nach einer Stunde hatte ich mich beruhigt und bin wohl eingeschlafen. Jetzt war auch der freundliche Mensch wieder da, holte mich aus der Box und ging mit mir in einen großen Raum. Hier war es warm und trocken und nachdem ich an allem geschnüffelt hatte, ging der freundliche Mensch mit mir auf eine Wiese, so dass ich mein Geschäft erledigen konnte.

Der freundliche Mensch legte sich auf den Boden, so dass ich mich an ihn kuscheln konnte, wie ich es von meinen Hundekumpels gewöhnt war. Hier war alles so leise und ruhig, so dass ich gleich einschlief.