Dieser Hund wurde vermittelt von www.pro-canalba.eu

Mein 'jetziger' Name
Kody

Mein Name im Tierheim
Albanese

Rasse
English Setter

Das ist mein Hund und ich möchte gerne einen neuen Happy End Beitrag hinzufügen

Eintrag vom 02.06.2021
Moin, moin aus dem hohen Norden

Hier ist endlich Euer Kody. Ich erzähle Euch jetzt mal was in den letzten 3 Wochen alles so passiert ist:

Am 09.05. bin ich von meiner tollen Pflegestelle in Wülfrath umgezogen in mein neues Zuhause in die Nähe von Cuxhaven. Da hatte mein Frauchen/Jessica aber so was von Muttertag!

Die Autofahrt nach Hause verlief ohne Zwischenfälle. Dort angekommen hat Jessica mir den Garten und die Hühner gezeigt. Danach sind wir in`s Haus und ich durfte mir dort alles in Ruhe ansehen. Ups … was ist das denn? Hab ich ja noch nie gesehen! Jessica hat mir erklärt, dass das Katzen sind. Zwei Stück, Odin & Thore. Die haben geknurrt und da bin ich lieber zwei Schritte zurück gegangen. Katzen sind komische Viecher, die interessieren mich nicht.

Dann kam noch eine Frau. Die heißt Susanne und wohnt oben im Haus. Die ist auch voll nett und die kann auch gut streicheln und so… die mag ich! Nachdem ich nun alles angeschaut und Susanne und die Katzen kennen gelernt habe, bin ich ganz schön kaputt. Aber wo soll ich denn schlafen? Ach egal, ich nehm` das Sofa. Später sind Jessica und Susanne noch eine kleine Runde mit mir Spazieren gegangen. Jetzt bin ich aber komplett erledigt – man war das ein Tag!

In meiner ersten Woche hier habe ich ganz viel gefressen und noch mehr geschlafen. Ich finde Regen und nasse Pfoten doof, belle fast nie und bin die Ruhe selbst. Sämtliche Geräusche hier machen mir nix. Ja gut, hier und da spitze ich mal die Ohren, aber ich bin weder erschrocken noch ängstlich noch fange ich an zu bellen. Das war meine erste Woche bei Jessica.

2.Woche: Auf unserer Gassirunde treffen wir immer Yoki, das ist eine kleine, dicke, weiße Hündin die immer voll kläfft und laut ist. Das macht mir gar nix, weil mit der kann man voll gut rumschnüffeln und rumhopsen – die ist lustig. Jessica übt auch schon so einfache Sachen mit mir und wie die sich freut wenn ich was richtig gemacht habe, das macht Spaß. In der Hundeschule hab ich auch schon vorbei geschaut, aber das waren mir zu viele Eindrücke. Ich war dort so abgelenkt, dass ich nicht mal Leckerlies haben wollte. Jetzt hat die Trainerin gesagt, dass nur ich und noch ein Hund Sonderuntericht bekommen – das ist toll. Der andere Hund ist ein 9 Monate alter Neufundländer mit dem man toll toben und um die Wette rennen kann. Ich bin aber auch noch in einer anderen Hundeschule, da ist Cooper mein Tobefreund, das ist ein 5-7 Jahre alter Labbi-Schäfer-Mix aus Rumänien.

3. Woche: Ich habe mich hier toll eingelebt und fühle mich wohl. Inzwischen wiege ich 25 Kg und baue Muskulatur auf – weil ich renne immer wie ein Irrer durch den Garten. Ach ja, der Garten … die Hühner sind zu einer Freundin von Jessica gezogen, damit ich mehr Platz zum Toben habe. Toll nicht? Ein Stück ist hier noch, aber da darf ich noch nicht hin, weil da der Zaun nicht so hoch ist. Und bevor Jessica sich nicht 200% sicher ist mit mir bleibt die Pforte erst mal geschlossen! Das macht mir nix, denn vor ein paar Tagen habe ich im Teich so große, bunte Dinger entdeckt. Da versuche ich immer dran zu schnüffeln aber da ist Wasser – wie ekelig! Aber ich bin doch so neugierig … ach egal, dann werden die Pfoten halt nass. Die bunten Dinger riechen übrigens nach nix, weil die immer unter Wasser sind. Macht aber Spaß die zu beobachten!

Wenn Jessica auf der Terrasse oder irgendwo im Garten sitzt oder irgendwo stehen bleibt zum „Schnacken“, die kennt ja 1000 Leute, da mache ich immer links neben ihr Sitz oder Platz – von ganz alleine. Meine Mädels hier, also Jessica und Susanne, sagen immer, dass ich so ein gechillter und entspannter Hund bin der nicht rumnervt, nicht bellt, nicht bei Tisch bettelt … einfach toll. Wenn mir langweilig wird, was selten vorkommt, dann nehme ich mir etwas aus meiner Spielzeugkiste mit auf meine Kuscheldecke und beschäftige mich selbst. Alleine bleiben ist auch kein Problem – kein Bellen, kein Jaulen, kein Pipi. Bis jetzt war ich nie länger als 3 Stunden alleine. Aber das muss ich lernen sagt Jessica, weil ich im Sommer nicht mit zum Einkaufen fahren kann, weil das viel zu warm wird im Auto. Apropos warm: Wärme mag ich nicht besonders. Wenn mir zu warm ist, dann lege ich mich der Länge nach auf Fliesen oder suche mir ein schattiges Plätzen im Garten.

So das war`s erst mal von mir, aber ich glaube Jessica hat noch was …

Kody fühlt sich für mich an, als wäre er schon immer an meiner Seite gewesen, als gehöre er hier einfach her. Er macht wirklich jede Aktivität problemlos mit, geht freundlich auf Menschen zu, mag Kinder, ist nett zu anderen Hunden, hat Pferde, Kühe und Schafe kennen gelernt – alles kein Problem und immer entspannt! Wir üben oder gucken Neues an, dann ist ein Tag Pause. Er braucht diesen Tag um alles sacken zu lassen und beim nächsten mal tut er so als hätte er nie was anderes gemacht.

Ich kann mich nur von Herzen bedanken, für diesen tollen Schatz! Danke, danke, danke ...