Dieser Hund wurde vermittelt von www.pro-canalba.eu

Mein 'jetziger' Name
Floyd

Mein Name im Tierheim
Max

Rasse
Bretone

Geboren ca.
2015

Das ist mein Hund und ich möchte gerne einen neuen Happy End Beitrag hinzufügen

Eintrag vom 14.05.2021
Super glücklich!

 

Floyd wird immer selbstbewusster und lebt sich sehr gut ein. Da es mein erster eigener Hund ist, habe ich mich entschieden, mit ihm eine Hundetrainerin aufzusuchen. Der wichtigste zu bearbeitende Aspekt ist dabei das Fressen von der Straße, aber auch Alleinebleiben und Abrufbarkeit müssen noch geübt werden. Außerdem ist Floyd leider ein bisschen eifersüchtig... Deshalb gehen wir diese Themen jetzt an, bevor sich auf Dauer ungewünschte Verhaltensmuster bei uns einschleichen können. Sein "will-to-please" ist unglaublich ausgeprägt, weswegen wir da sicherlich schnell weiterkommen. 

Somit trainieren wir im Moment viel, was dem kleinen Dude, glaube ich, sehr gut gefällt. Aber er lernt sehr schnell, ich werde mir immer wieder neue Dinge ausdenken müssen, um ihn weiterhin zu fordern. 

Durch sein stetig steigendes Selbstbewusstsein und das wachsende Vertrauen zwischen uns, fängt er tatsächlich langsam an, ein wenig mit mir zu toben. Trotzdem ist seine Lieblingsbeschäftigung weiterhin kuscheln! 

Was mich besonders freut, ist, dass er sehr gut am Fahrrad läuft. Zwar sind die Strecken derzeit noch nicht so lang und wir werden uns langsam steigern müssen, aber er hat total Spaß daran und wird mich in Zukunft mit Sicherheit bei meinen Radtouren begleiten können! 

Insgesamt hat Floyd mich und mein gesamtes Umfeld durch sein freundlichens und liebevolles Wesen überzeugt. Er ist ein toller, sanfter Hund, den man nach ein bisschen Zeit bestimmt überall hin mitnehmen kann und der viel Freude verbreitet. Ich hätte nicht gedacht, dass man so schnell so eine Bindung zu jemandem aufbauen kann!

Eintrag vom 29.03.2021
Von aufgedreht zu kuschelsüchtig - Floyds Ankunft

Da Floyd jetzt seit einer Woche bei uns lebt, möchten wir berichten, wie es uns zusammen ergeht.

Die erste Zeit kannte Floyd nur zwei Emotionen: super aufgeregt oder total fertig und müde. Durch viel beruhigen in den überdrehten Phasen und einen geregelten Tagesablauf wird er aber von Tag zu Tag ausgeglichener.

Floyd ist ein großer Fan von zwei Dingen: Snackie und kuscheln. Daher war es nicht schwer, ihn von uns zu überzeugen. Er hat mich sehr schnell als seinen Menschen akzeptiert und ist (vielleicht etwas zu) anhänglich. Wir arbeiten daran, dass er mir nicht überall hin folgen muss und auch auf der Couch liegen bleiben kann, wenn ich mal den Raum verlasse.

Auch mit meinem Freund und Mitbewohner liebt Floyd es zu kuscheln. Hört er nur seine Stimme, schmeißt er sich auf den Rücken und bieten sein Bäuchlein für Streicheleinheiten an.

Da er so lieb und unproblematisch ist, war ich mit ihm schon einmal bei meinen Eltern, wo wir viel Zeit verbringen werden. Die Katzen dort findet er noch etwas angsteinflößend, jagt ihnen allerdings nicht hinterher und konnte sich nach kurzer Zeit auch schon wieder entspannen. Bestimmt wird er sich mit der Zeit gut mit ihnen verstehen.

Die Leine kannte Floyd anfangs noch nicht wirklich, passte sich allerdings schnell an den Menschen an und versteht langsam das Konzept dahinter. Anderen Hunden gegenüber ist er immer freundlich, nur große, stürmische Hunde (besonders ohne Leine) machen ihm Angst. Dann versteckt er sich hinter seinen Menschen.

Anfangs verstand Floydi den Unterschied zwischen draußen und drinnen noch nicht und markierte deshalb auch in der Wohnung. Das schlaue Kerlchen hat das aber jetzt schon verstanden und ist seit nun 3 Tagen stubenrein.

Generell ist er sehr lernbegierig und liebt unsere gemeinsamen „Trainingseinheiten“, Aufmerksamkeit von seinen Menschen findet er immer toll!

Floyd ist ein kleiner Quatschkopf und bereitet uns damit viel Freude. Insgesamt geht es uns also sehr gut mit dem Kleinen, wir hätten es nicht besser treffen können!!