Dieser Hund wurde vermittelt von www.pro-canalba.eu

Mein Name
Puccio

Rasse
Mischling

Das ist mein Hund und ich möchte gerne einen neuen Happy End Beitrag hinzufügen

Eintrag vom 11.01.2021
Spieglein, Spieglein an der Wand...

...wer ist das liebste Hundchen im Land?

Nach sage und schreibe 10!! Tagen hatte Puccio endlich ausgeschlafen und bewirbt sich seitdem jeden Tag auf's Neue um den Titel "Deutschland sucht das Superhundchen".

Stubenreinheit war von Beginn an kein Problem, Autofahren ist ok, er macht zuhause nie Unfug, bellt nicht und bleibt auch ruhig (und schlafend ;-) alleine in der Wohnung. Alles keine Selbstverständlichkeit, wenn man schon 11 Jahre alt ist und aus einer Beschlagnahmung wg animal hoarding kommt.

Jetzt, wo er einmal Vertrauen gefasst hat, genießt er auch abends stundenlange Bauchstreicheleinheiten auf dem Sofa von seinem Frauchen.

Es könnte alles so schön sein... wenn Frauchen nicht darauf bestehen würde (mindestens immerhin jetzt schon 2 mal) am Tag, die Wohnung zu verlassen! Autos, Busse, Staubsauger, Kaffeemühlen... alles laut, aber kein Problem. Nur Menschen sind absolut zum Fürchten, anderen Hunden werden auch schon mal die Zähne gezeigt... Blöd, wenn man ausgerechnet in der größten Stadt des Landes gelandet ist und Frauchen eine Etagenwohnung in einer beliebten Einkaufsstraße hat. 

Der Putzmann im Treppenhaus, die Bauarbeiter auf einer nahegelegenen Baustelle, die vielen Menschen auf dem Bürgersteig... da fällt das Hundchen von einer Ohnmacht in die Nächste... bzw. will fliehen, verheddert sich, purzelt dann Treppen runter oder will die Wände hochsteigen, Pipi geht nur im Innenhof... herzzerreißend.... 

 

Eintrag vom 19.12.2020
Kleines Hundchen in der großen Stadt!

Wir haben heute Tag 6 nach dem Einzug von Puccio und der kleine Kerl schläft noch immer mehr als unglaubliche 23 Stunden am Tag tief und fest...

Gassi-Runden gibt es oft nur, wenn Frauchen ihn gegen Mitternacht dann doch mal vor das Haus trägt. Und wenn man schon mal draußen ist... eine kurze Entdeckungsreise in die nähere Umgebung ist aufregend genug. Dann schnell wieder in das sichere Zuhause, etwas fressen  und ab aufs Kissen. Ein Spaziergang tagsüber hat einfach nur an jeder Ecke Angst gemacht... 

Aber mit fast 11 Jahren hat er bestimmt auch schon viel erlebt, was jetzt erst einmal verarbeitet werden muss. Wir sind gespannt und üben uns in Geduld... wink