Dieser Hund wurde vermittelt von www.pro-canalba.eu

Mein 'jetziger' Name
Willi

Mein Name im Tierheim
Dennis

Rasse
Mischling

Das ist mein Hund und ich möchte gerne einen neuen Happy End Beitrag hinzufügen

Eintrag vom 24.03.2021
Alle wollen Willi

Unser Willi ist inzwischen bei allen Freunden, Verwandten und Nachbarn bekannt und allseits beliebt!

Alle freuen sich, müssen lächeln, wenn sie ihn sehen und würden ihn am liebsten "klauen"! Aber da haben wir einen ganz genauen Blick drauf! 
Auch mit allen Hunden versteht sich Willi gut. Allerdings sind die anderen manchmal genervt, weil Willi so ein Streber ist, der meistens hört cheeky.

Egal welche Hundepersönlichkeit Willi trifft, er geht immer freundlich auf ihn/sie zu und freut sich über ein gemeinsames Toben oder Albern. Wenn er bedrängt wird, wird er kurz bestimmter und geht dann weiter.

Auch als Gastgeber ist er unschlagbar freundlich!

... durch und durch freundlich! Ich bin immer wieder erstaunt über seine freundliche Art, auch mit unserer Katze, Maxe. Sie nähern sich beide immer weiter an.

Besonders berührt mich das Empfinden, dass Willi sich sehr gut alleine durchschlagen könnte und sich mir/uns nicht nur freudig anschließt, sondern im Zusammenleben auch die Regeln akzeptiert.

Er hat überaus schnell alle notwendigen Begriffe gelernt, die es ermöglichen, ihm nun möglichst viel Freiheit zu lassen.

Essen ist für Willi anhaltend ein ganz zentrales Thema, aber auch hier entspannt er langsam.

Eine bezeichnende Eigenheit von ihm ist, dass er nicht irgendwo weggeholt/gezogen werden will. Wenn die Leute draußen sitzen und essen und er sich dann schnell wieder mit seinem zauberhaften Blick und schräg gestellten Kopf dazu gesellt, womöglich noch die Pfote hebt,  mag er es nicht, wenn man ihn in seinem vollen Einsatz für eine Mahlzeit,  nach mehrmaligem Rufen und Bitten, dann irgendwann am Halsband dort wegziehen will. Dann bleibt er unbeweglich stehen. Lässt man dann aber gleich wieder los, deutet man also nur kurz die Richtung an, schüttelt er sich kurz und geht von sich aus weiter - er möchte die begehrte Beute, Gesicht wahrend, zurück lassen.

Wir sind so so happy, Willi bei uns zu haben! 

 

Eintrag vom 18.01.2021
Nun ist Willi erst gut 1 Monat bei uns, aber gefühlt schon immer ...

Willi hat sich von der OP super erholt ! Sein Diätfutter, bei Struvitsteinen, fand er zuerst nicht sooo toll, aber er hat sich damit arrangiert.

Da er wegen der Narbe, postoperativ, kein Sicherheitsgeschirr tragen durfte und sehr schnell alles gelernt hat, was er braucht,  um auch außerhalb des Gartens mal ohne Leine zu laufen, fliegt er nun, mit seinen süßen Flugohren, über den Strand.

Nachdem Willi den Platz in seinem Bett zuerst möglichst nur zum Essen verlassen hatte und das rasant, um schnell wieder ins Bett zu kommen, nutzt er nun auch mal andere Plätze zum Liegen, zum "dabei sein". 
Auch sein Essplatz war ihm so wichtig, dass er ihn zunächst immer wieder markierte. Als ich den Hintergrund endlich verstanden hatte, habe ich ihn einige Male aus der Hand gefüttert und ihm den leeren Napf, die leeren Hände, immer wieder gezeigt und das Essen, dass er versteckte, mit ihm angeschaut und dann wieder mit dem Kissen zugedeckt... Danach konnte er mit dem Markieren aufhören. 
Grossen Männern gegenüber ist er noch sehr zurückhaltend, aber auch das lässt schon nach. Insgesamt geht er inzwischen auf die meisten Menschen, aber besonders auf Menschen mit Essen in der Hand, sehr charmant zu. In Corona Zeiten sitzen ja viele mit ihrem Essen auf den Bänken und würde ich ihn lassen, wie er wollte, bräuchte ich kein Futter mehr zu kaufen. Sieht er Müll rumliegen, versucht er auch dorthin zu lenken, um zu schauen, ob was dabei sein könnte ...

Das Zusammenleben mit ihm bringt sehr viel Freude und wir haben den Eindruck, dass er sich auch zunehmend wohler fühlt und ab und an schon mal einen Moment lang rumalbert.

Auch mit unserer Katze versteht er sich soweit, dass die beiden sich schon mal unauffällig gegenseitig beschnuppern!

Wir hätten niemals gedacht, dass Willi sich so schnell von der OP erholen und zugleich sich hier einleben würde! Wir sind sehr, sehr, sehr froh, dass er zu uns gekommen ist!

Bis bald! 

Eintrag vom 23.12.2020
Willi ist nun 11/2 Wochen bei uns!

Willi ist nun seit 11/2 Wochen bei uns, worüber wir sehr glücklich sind! Alle müssen lächeln, wenn sie ihn sehen, mit seinen aussergewöhnlichen Flugohren, die seit der Kurzhaarfrisur, mit der er nach Deutschland kam, noch mehr zur Geltung kommen.

Zudem zeichnet Willi, auch unter all den Schmerzen, die er gehabt haben muss (s.u.), eine große Freundlichkeit aus und Neugierde, die ihn sein zugleich bestehendes Misstrauen zunehmend überwinden lässt.

In seinem Handeln/Verhalten kann man erahnen, was er an Überlebenskampf, massivem Stress und körperlichen, wie emotionalen Entsagungen und wohl auch Gewalt, ausgesetzt gewesen sein muss. 
Wir sind sehr glücklich, dass es ihm durch seine Neugierde zunehmend möglich ist, neue Erfahrungen zu machen und er nun schon gerne eigenmotiviert für einen Spaziergang vor die Tür gehen mag.

... und das nach seinem turbulenten Einstieg in Deutschland! 
Am ersten Tag, nach seiner Ankunft in der Nacht, wurde offenbar, dass Willi blutigen Urin absetzt und ewig stehen musste, um ein paar Tropfen Urin zu lassen. Der Tierarzt diagnostizierte einen Blasenstein, der die ganze Blase ausfüllte und noch einige weitere kleine Plättchen. Er wurde sofort operiert und das an seinem ersten Tag in Deutschland - bei uns. Ich bin so, so froh, dass Willi noch rechtzeitig aus dem Lager nach Deutschland gekommen ist und so noch rechtzeitig operiert werden konnte ...

 Ich danke hier auch sehr Frau Könemann, die uns in dieser emotional turbulenten Zeit begleitet hat und pro-canalba, dass sie uns derat zur Seite stehen und vor allem, dass sie Willi nach Deutschland gebracht haben! Nach Weihnachten werden die Fäden gezogen und so wird, so hoffen wir, ein Teil seiner Vergangenheit, verabschiedet werden können! Wir werden weiter berichten! Bis dahin "Frohe, gesegnete Weihnachten !"  - besonders den Hunden, die noch im Lager sind !

PS :  Ich möchte in Coronazeiten noch ergänzen, dass die Übergabe der Hunde, unter Berücksichtigung aller Hygienemassnahmen, kontaktlos erfolgte!