Dieser Hund wurde vermittelt von www.pro-canalba.eu

Mein Name
Lata

Rasse
Labrador Mischling

Das ist mein Hund und ich möchte gerne einen neuen Happy End Beitrag hinzufügen

Eintrag vom 19.12.2020
Nach 9 Jahren endlich angekommen

Hallo Ihr lieben Hundefreunde,

ich wollte nun dann auch mal von mir hören lassen – und ich sags Euch: Es ist SO SO toll hier.

Nachdem mich die pro-canalba-Engel aus dem grossen weissen Bus geholt haben, war ich erst mal super aufgeregt, aber hab mich tierisch gefreut. Endlich durfte ich mich mal etwas bewegen. Die nette Frau hat mich dann zu so einem grünen Auto gebracht, vor dem zwei andere Menschen standen. Da sollte ich dann auf die Rückbank hüpfen. Aber pfff… – man soll doch nicht einfach zu fremden Leuten ins Auto steigen! Da wurde mir dann etwas geholfen und dann sass ich da plötzlich auf der Rückbank – das war vielleicht aufregend.

Ja und dann sind die beiden Menschen, die vorher draussen standen, eingestiegen und haben mich erst mal begrüsst und gestreichelt. Das war vielleicht schön! Da wollte ich direkt zu ihnen nach vorne hüpfen, aber ich war ja blöderweise angeschnallt… JAJA Safety First.

Naja, jedenfalls hat Mami sich dann entschieden, sich zu mir nach hinten zu setzen und da konnte ich mich dann etwas beruhigen. Meine Mama hat nämlich Beruhigungs-Superkräfte und wusste sofort, wo ich am liebsten gestreichelt werde.

Man hat mir gesagt, dass wir dann noch etwas mehr als 2 Stunden gefahren sind, aber das hab ich kaum mitbekommen.

Als das Auto dann aber wieder gehalten hat, wurde es aber erst mal wieder richtig aufregend.

Wir sind ausgestiegen und Papa ist dann erst mal noch ein paar Meter zu einer kleinen Wiese gegangen – doch an Pipi machen war erst mal nicht zu denken, viel zu viel zu entdecken. Also sind wir in so ein grosses Haus gegangen.

Bei der Eingangstür hat Mama mich ein klein wenig überreden müssen, aber nicht lange! Ich bin schliesslich schon gross und sehr mutig. Wir mussten dann irgendwie hoch kommen und Mama hat mir die Treppen gezeigt, aber das war mir nicht ganz geheuer. Den Aufzug fand ich da dann doch einladender und bin direkt reingehüpft. Das war vielleicht ein lustiges Gefühl beim Hochfahren. Wir sind dann in den zweiten Stock und da durfte ich dann erst mal mein neues Reich entdecken. Mama ist mit mir an der Leine durch die Wohnung und hat mir alles gezeigt. Beim Wasser hab ich mich dann auch direkt bedient – ich hatte vielleicht einen trockenen Mund vor lauter Aufregung und Freude.

Die Leine wurde dann abgemacht und ich konnte selbst nochmal alles beschnüffeln gehen. Doch Mama und Papa waren wohl mindestens genauso müde wie ich und sind erst mal ins Bett gegangen. Ich hab dann erst mal meine Ruhe gebraucht und hab es mir im Wohnzimmer auf der riiiiiiesen Couch bequem gemacht und bin dann tief und fest eingeschlafen. Immer mal wieder sind Mama und Papa nach mir gucken gekommen und ich konnte mir ein paar Streicheleinheiten einfordern bevor ich dann wieder weggeschlummert bin.

Am späten Sonntagmorgen sind die beiden dann wieder aufgestanden – ich war aber sooooo müde und habe mehr oder weniger den  ganzen Tag auf der Couch verbracht und wollte nicht raus an die frische Luft – nur eine Besichtigung des riesen Balkons lag drin.

Erst am Montag morgen war es dann so weit, dass ich bereit war, mehr erkunden zu gehen. Mama war ganz überrascht als ich von alleine aufgestanden bin. Ich hab mir dann erst mal die Wohnung bei Tag angeschaut und inspiziert. Mama hat dann die Leine mal befestigt und hat die Tür zum Treppenhaus zum Erkunden aufgemacht. Sie hat sich da dann erst mal auf den Boden gesetzt und mich gucken lassen – aber das war mir dann doch zu langweilig und irgendwie ging es dann ganz schnell und wir waren wieder im Aufzug drin auf dem Weg nach draussen. Und da konnte ich mich dann auch direkt lösen. Mama hat einen riesen Freudentanz aufgeführt. Ich sag’s Euch, das war vielleicht peinlich auf öffentlicher Strasse.

Tja und damit war dann jegliches Eis gebrochen.

Mama und Papa sind immer wieder erstaunt was ich alles kann und wie gelassen ich bin. Autos schockieren mich nicht, andere Menschen begrüsse ich freundlich, an der Leine laufe ich wie ein Profi. Nur Kühe und Radfahrer sind mir nicht ganz geheuer. Mit dem Fressen haben wir uns so langsam auch gefunden. Trockenfutter finde ich jetzt nicht so wirklich überzeugend aber etwas eingeweicht oder auch schon mal mit ein wenig Hüttenkäse wird es gleich besser. Den grünen Pansen, von dem alle immer so schwärmen, finde ich voll doof – der stinkt doch!

Beim Tierarzt waren wir auch schon und der hat gesagt ich bin top fit. Aber ein paar Kilos müssen runter – aber mit endlich ausreichend Bewegung und gutem Futter regelt sich das bestimmt schnell.

Und jetzt erzähle ich Euch noch das Beste: ich werde hier den ganzen Tag gestreichelt! Wann immer ich will. Kein Leckerli und kein Spielzeug kommt dagegen an!

Hier gehe ich also ganz sicher nicht mehr weg!!!

 

 

Wir möchten uns nochmal ganz herzliche bei allen Beteiligten Helfern bedanken! Es war eine wirklich tolle Organisation in so schwierigen Zeiten. Und wir könnten uns wirklich keinen besseren Hund als Lata vorstellen, sie ist wirklich ein absoluter Traum!