Dieser Hund wurde vermittelt von www.pro-canalba.eu

Mein 'jetziger' Name
Floyd

Mein Name im Tierheim
Swing

Rasse
English Setter

Das ist mein Hund und ich möchte gerne einen neuen Happy End Beitrag hinzufügen

Eintrag vom 27.06.2020
Update zu Floyd Ende Juni

Ein kurzes Update zu Floyd. Er lebt sich immer besser ein! An unseren Alltag und Rhythmus hat er sich inzwischen prima angepasst und gibt sich viel Mühe. Ein " Klauer" ist er nach wie vor - Essen muss man gut verstecken oder hochstellen, denn sonst ist es möglicherweise weg. Draussen ist er sehr lebhaft und braucht viel Auslauf. Zum Glück kann ich ihn in vielen Situationen schon laufen lassen, da er sich abrufen lässt. So kann er mit anderen Hunden spielen und sich austoben. 
Die Fixierung auf Vögel ist wie gehabt.....ab Montag fängt das Training an, ihn da aus dem Tunnel zu holen. Mal sehen, wie es läuft.

Insgesamt ist er sehr liebenswert, lustig und fühlt sich - hoffe ich jedenfalls - recht wohl bei uns. Sein grosser Kumpel macht zwar nicht viel mit ihm ( der Kleine ist ihm etwas zu wild),  aber er ist nett zu ihm und findet es auch ganz gut, nicht mehr allein zu sein.

Floyd ist auf jeden Fall ein Volltreffer.

Eintrag vom 09.06.2020
Floyd nach zwei Wochen bei uns

Update Floyd 8.Juni 2020

Floyd ist jetzt zwei Wochen bei uns und macht sich prima. Er war nach wenigen Tagen stubenrein, schläft solange wie wir ( klar - im Bett...) und hört immer besser auf seinen Namen. Auf der Hundewiese kann ich ihn schon ableinen - dann tobt er ordentlich mit anderen Hunden und kommt, wenn ich ihn rufe. 

Mit Leeroy ist auch alles gut. Das Dominieren hat ganz aufgehört und die  beiden gehen friedlich und freundlich miteinander um. 

Wasser ist nach wie vor ein No Go....der erste Spaziergang im Regen hat mich zwei extra Leckerlies gekostet, um Floyd aus dem Auto zu locken. Tja, er muss noch verstehen, dass er hier in Norddeutschland gelandet ist und Regen - auch wenn ihm der Klimawandel wohl entgegen kommt - öfter vorkommen kann. 

Aber der Jagdtrieb - das ist ein Thema. Ich vermute mal, dass er zur Vogeljagd eingesetzt wurde, denn bei mehreren Spaziergängen an der Ostsee mit vielen Schwalben hat er ziemlich am Rad gedreht, als die Schwalben um uns herum flogen. Da war er null ansprechbar......das wird definitiv eine Aufgabe. 

Aber Stück für Stück. Erstmal ist es prima, dass er sich so gut in unseren Alltag einfügt und doch einen recht zufriedenen Eindruck macht. Ist schon mal eine gute Basis!

Eintrag vom 30.05.2020
Die erste Woche mit Floyd (früher Swing)

Der kleine Wirbelwind ist jetzt fast eine Woche bei uns und bringt Leben in die Bude! Nach der Übergabe musste er ja noch fast drei Stunden mit mir nach Hamburg fahren, aber das hat er prima gemacht. Zu Hause hat er auf der Hundewiese Bekanntschaft mit meinem Mann und unserem 9jährigen Gordon Setter Leeroy gemacht. Klappte prima. Dann ging es gemeinsam ins neue Zuhause und der Kleine hat erstmal Haus und Garten untersucht. Scheint ok zu sein.....

Abends haben wir gleich einen Spaziergang mit unserer Hundegruppe im Alsterpark gemacht; auch das lief wunderbar. Floyd mag alle Hunde und Menschen, ist super neugierig und sehr verspielt. Danach gabs Abendessen und erstmal Sendepause. Kleiner Nachtspaziergang und dann ins Körbchen....da hat er dann ziemlich erledigt  tief und fest geschlafen. Um sechs Uhr früh war die Nacht für ihn leider zu Ende, und wir dachten schon, ohje, ein Frühaufsteher - daran müssen wir arbeiten. Das Problem war in der zweiten Nacht aber sofort gelöst, denn da war er der erste im Bett wink und da kann man dann ja auch wunderbar liegenbleiben. 
Mit unserem ersten Hund versteht er sich gut. Leeroy hat ihn am Anfang ziemlich oft dominiert, aber das legt sich jetzt auch. Die beiden sind freundlich zueinander und toben durch den Garten.
Stubenrein war Floyd die ersten Tage nicht, aber seit zwei Tagen macht er nur noch in den Garten. Das wird also. 
Lebensmittel muss man ein bisschen verstecken, da er ein "Klauer" ist. 
Wasser ist bisher nicht sein Element, da geht er nur mit den Füssen rein. Vielleicht ändert sich das ja noch, denn unser Leeroy liebt Wasser.

Jetzt steht vor allem das Thema Erziehung an. Seinen Namen kennt er schon ein bisschen, aber natürlich noch nicht verlässlich. Da er aber sehr bestechlich ist und einen gelehrigen Eindruck macht, hoffen wir, dass er schnell lernt, damit er frei laufen kann. Denn der Jagdtrieb ist da, keine Frage, und den müssen wir etwas umlenken. Im besten Fall guckt er sich das von seinem grossen Kumpel ab, der immer frei laufen kann.

Das Fazit der ersten Tage ist also richtig prima - der kleine Wilde wickelt einen gleich um den Finger und macht viel Freude!