Dieser Hund wurde vermittelt von www.pro-canalba.eu

Mein 'jetziger' Name
Siri

Mein Name im Tierheim
Siria

Rasse
Mischling

Geboren ca.
12.2017

Das ist mein Hund und ich möchte gerne einen neuen Happy End Beitrag hinzufügen

Eintrag vom 05.07.2020
Hallo Welt

Ich bin ein Goldschatz, sagen meine Menschen.
Naja, wo sie recht haben, was soll ich da auch widersprechen? wink

Ich kann super an der Leine laufen, sowas muß ja sein, weil an den Straßen ist das ja nicht ungefährlich. Mittlerweile kann ich auch im Garten chillen. Nachbarskinder oder auch andere Geräusche find ich gar nicht mehr so schlimm.

Als es so warm war, wurde bei uns die "Pool-Saison" eröffnet. Aber das mit den Schwimmbewegungen hab ich noch nicht so drauf. Ist aber nicht schlimm, Herrchen hat mich gehalten und wir haben die Bewegung im Wasser genossen.
Da ich aber kein Dummerchen bin, hab ich das mit dem Schwimmen flott gelernt, aber hey, einfach auf dem Arm abhängen ist auch cool. cool Ich hab dann so getan, als wenn ich nicht mehr kann und bin bei Herrchen auf den Arm geschwommen, finden Menschen "voll süüüüüüssssssssss" und ich konnte ne Runde chillen cheeky

Laute Geräusche im Garten sind auch gar nicht mehr so spooky. Ich renn also nicht immer rein, sondern bleib liegen. Hab ich mir von meinen 4 neuen Hundefreunden so abgeguckt.

Spazierengehen oder fremde Umgebungen erkunden ist ein großes Abenteuer, solange meine Menschen dabei sind. Dann fühl ich mich sicher und ich erschreck mich fast gar nicht mehr.

Es passt alles, meine Menschen sagen, es sollte alles so sein und ich sage, es mußte alles so sein.

 

Hier bin ich Hund, hier will ich sein heart

 

 

 

 

Eintrag vom 16.03.2020
Goldnugget suchte Goldschmied

Hallo, ich bin Siria und mein Rufname ist jetzt Siri
Mein Name ist Programm, denn ich bin der hellste Stern am Nachthimmel und Hauptstern des Sternenbildes des Großen Hundes.
Wer mir tief in die Augen schaut, der wird den Sternenglanz, das goldene Funkeln, was ich doch gerne verberge, sehen. 

Ich komme aus Italien und mein Start in Deutschland, war naja, nennen wir es etwas holprig.
Da ich mein Leben bisher nicht in einer Familie verbracht habe, kenne ich vieles nicht.
Ich bin kein Angsthund, aber ich bin sehr vorsichtig und ziehe mich lieber zurück, wenn ich etwas nicht kenne oder nicht einschätzen kann. Ja, ich nehme Distanz auf und wenn ich kann auch sehr große Distanz.

Kurz vor Weihnachten bin ich bei meiner Pflegefamilie untergekommen. Warum? Tja, meine eigentlichen Adoptanten haben schon am 2. Tag gemerkt, wir werden wohl nicht den gleichen Weg gehen und ganz wohl hab ich mich auch nicht gefühlt und das hab ich eben gezeigt, in dem ich mich sehr zurückgezogen habe.

Als ich bei meiner Pflegefamilie angekommen bin, hab ich es aber allen nochmal gezeigt, dass ich nochmal ne Schippe oben drauf legen kann und war erstmal, wie Houdini, über die 4m Mauer aus dem Garten geflogen.
5 ½ Tage war ich in der Umgebung unterwegs und dann hat mich der Hunger in die Lebendfalle getrieben.

Aber es waren auch 5 ½ sehr anstrengende Tage für mich und für meine Pflegefamilie. Man waren wir alle fertig.

Tja nun bin ich hier und ich muß gestehen, das Abhauen war irgendwie unnötig.

Ich hab hier 4 Hundefreunde (3 Jungs und 1 Mädel), das heißt wir sind zu 5. Und das ist so toll. Ich kann mir sehr viel bei den „Großen“ abgucken, ich lerne recht schnell, naja und manchmal auch langsam.

Allerdings beherrsche ich eine Königsdisziplin: KUSCHELN!
Und damit hab ich alle um den Finger „gekuschelt“. Denn die Entscheidung ist gefallen, ich darf bleiben, für immer.
Wir haben uns schon die Pfote draufgegeben, bis das der Tod uns scheidet, da bin ich voll dabei.

Natürlich wird es nicht langweilig, auch wenn ich meiner Familie das Glitzern meines Sternes schon gezeigt habe, aber hey, ein paar Baustellen bring ich schon mit.

Ich kann nicht gut Auto fahren, ich finde das sollte ein Hund von Welt nicht, dafür gibt es euch Menschen, aber im Ernst, das übe ich gerade fleissig.

Draußen bin ich noch sehr unsicher und mich verschreckt vieles, aber dafür hab ich meine neuen „Hunde-Buddys“ und, am allerwichtigsten, meine Menschen. 

Ob ich je ohne Schleppleine laufen werde? Das wird die Zeit zeigen, wir werden gemeinsam daran arbeiten. Pfote drauf.

Ob ich mich je an Jogger, Walker, Spaziergänger oder Radfahrer gewöhnen werde? Wer weiß.

Ob ich lerne, dass wenn etwas umfällt und/oder es mal laut scheppert, ich mich nicht irgendwo verkrümeln muss? Vielleicht.

Ob ich akzeptiere, dass die Nachbarskinder schreien und mal laut sind und ich mich trotzdem in den Garten wage? Irgendwann...

Meine Familie (Menschen & Hunde) nehmen mich so, wie ich bin, was will Hund mehr? Die Zeit, die ich brauche, um das Wichtige zu lernen, bekomme ich.

Ich bin sehr glücklich hier mit meiner neuen Familie und freu mich, dass sie mich so verstehen, wie ich bin, nicht zuviel erwarten und mich doch gut dosiert fordern und fördern.

….und jetzt geh ich meine Familie glücklich machen *wuff*

Danke pro-canalba und DANKE an alle in Italien, die mich immer so großartig umsorgt haben, seit meiner Ankunft dort, denn ohne euch wäre ich nicht so ein tolles Hundemädchen geworden, sagen meine Menschen und recht haben sie!  *wuff*