Dieser Hund wurde vermittelt von www.pro-canalba.eu

Mein 'jetziger' Name
Timu

Mein Name im Tierheim
Thore

Rasse
Schäferhund-Mischling

Das ist mein Hund und ich möchte gerne einen neuen Happy End Beitrag hinzufügen

Eintrag vom 22.05.2021
Timu - eine gebrochene Seele

Heute ist es drei Wochen her, dass unsere Timu in Italien die Reise nach Dänemark angetreten ist, um zum ersten Mal in ihrem Leben ein richtiges Zuhause zu haben in unserer kleine Familie. Timu hat ihr ganzes Leben im Hundelager verbracht - als kleiner Welpe wurde sie schon eingesperrt - das ist sechs Jahre her! In den Papieren kann man lesen, dass sie etliche Male gespritzt wurde (Impfungen, Antiparasitbehandlungen etc.) und vermutlich war das der einzige menschliche Kontakt den sie erlebt hat - schmerzende Spritzen, ungeduldige Hände, gestresste Hunde, Wasserknappheit, Futterknappheit, Hitze, Kälte, Betonwände und Betonboden.... keine Spielzeug, keine Liebe, kein Streicheln, keine Verständnis.... es ist ein Wunder, dass sie trotzdem so gerne menschliche Nähe erleben möchte, und kein Wunder, dass es ihr trotzdem so schwer fällt Ruhe zu finden und es zu geniessen. 

Timu hat unglaublich viel Angst - vor Geräuschen, Bewegungen, Enge und vor allem vor Männern. Aber sie will so gerne dabei sein und sie möchte so gerne gestreichelt werden. Ab und zu schaffen wir es, dass sie eine lange ruhige Streicheleinheit einfach geniessen kann - und wenn sie dann genug bekommen hat, geht sie ganz ruhig weg und legt sich irgendwo hin. Spazieren gehen will sie super gerne, aber sie hat Angst davor, mit Leine wieder in den Garten zu gehen und ohne geht natürlich nicht. Somit geniessen wir jetzt erstmals einfach den schönen grossen Garten wo sie frei laufen kann bis sie etwas ruhiger geworden ist. Sie hat ja auch nie etwas erlebt ausser Betonzellen und sie hat viel zu tun alles zu untersuchen. Sie liebt es an Pflanzen und Dingen zu schnüffeln.

Die ersten Tage hat Timu viel Durchfall gehabt und da wir nicht sicher waren, ob wir sie wieder ins Haus bekommen würden, hatten wir immer die Leine an im Garten. Sie war aber nie ruhig genug an der Leine um zu pinkeln und kacken und hat es deshalb im Haus gemacht. Aber nach weniger als eine Woche hatte sie das Haus als Schutz angenommen und konnte frei im Garten sein und seitdem hat sie nicht ein Mal im Haus gemacht sondern zeigt immer ganz deutlich, wenn sie raus muss. Das ist unglaublich nach ein ganzes Leben in einer Betonzelle! 

Unser Ersthund Manja, die auch aus dem Hundelager kam vor einem Jahr, ist eine ganz tolle Unterstützung für Timu - sie ist super tolerant, extrem ruhig und wird nie sauer wenn Timu Ressourcenverteidigung macht - dann weicht sie nur ganz höflich aber ohne Unterwürfigkeit. Sie sind noch nicht so richtig Freundinnen geworden, weil Manja noch immer nicht ganz sicher ist, ob sie plötzlich brummig wird, aber wir sind sicher das kommt. Manja lädt immer wieder zum Spielen ein und ab und zu springt Timu ein paar Sekunden mit herum - aber sie fühlt sich nich nicht sicher genug zum Spielen. Das Konzept ist für Timu noch ganz fremd und sie will sie gar nicht probieren, aber sie hat entdeckt, dass die Schafsfelle auf dem Boden schön sind zu drauf liegen und das ist ja schon Mal eine grosse Verbesserung im Vergleich zum Betonboden.

Die Angst Menschen, und vor allem Männern, gegenüber ist sehr tief in Timu, aber sie will es gerne überwinden. Sie nimmt gerne unsere Sachen - zum Beispiel Kleider, wenn wir ins Bett gegangen sind - dann kommt sie heimlich ans Bett und schleppt die Sachen mit sich in den nächsten Raum um zu untersuchen und schnüffeln. Hausschuhe und Socken ist ein itt. Es ist sehr spannend zu beobachten.

Insgesamt ist Timu eine ganz, ganz süsse Maus und es schmerzt daran zu denken, wie viel Leid sie erlebt hat und wie ihre Seele gebrochen wurde - nie durfte sie Welpe sein und nie hat sie Freude gehabt - es ist wirklich traurig! Wir hoffen sehr, dass wie Timu aus der Angst helfen können und mit den ersten Fortschritten sind wir voller Zuversicht, dass es schon klappen wird mit der Zeit. Auf alle Fälle lieben wir sie schon und sie bekommt jetzt all das, was ihr bis jetzt in ihrem Leben gefehlt hat. Noch Mal auch unserer herzlichen Dank an das pro-canalba Team für die tolle Unterstützung, vor allem auch beim Transport und dafür dass sie sich für diese armen Hunde so stark einsetzen, damit auch sie eine Chance bekommen ein gutes Leben zu bekommen.