Dieser Hund wurde vermittelt von www.pro-canalba.eu

Mein 'jetziger' Name
Pallina

Mein Name im Tierheim
Palladia

Rasse
Mischling

Das ist mein Hund und ich möchte gerne einen neuen Happy End Beitrag hinzufügen

Eintrag vom 07.06.2020
Meine ersten zwei Wochen

Liebe Freunde, Zeit wird’s, dass ich mich wieder melde. Ich bin jetzt seit 14 Tagen in meinem Zuhause in München und ich muss schon sagen, es gefällt mir von Tag zu Tag besser. Der Garten ist richtig toll, ich darf da auch ganz alleine rumstromern und faulenzen, viele Vögel tanzen vor meiner Nase rum und auch die Nachbarskatze schaut mal vorbei, das bringt mich aber nicht im geringsten aus der Ruhe, ich genieße einfach meine Freiheit nach meinem langjährigen Lagerleben. Meine beiden Zweibeiner scheinen ja auch sehr lieb zu sein und ich lege mich abends schon zeitweise zu ihnen ins Wohnzimmer, aber so ganz trau ich dem Frieden noch nicht, hab halt in meinem bisherigen Leben keine guten Erfahrungen gemacht. Aber sie mögen mich anscheinend sehr und loben mich ständig, z.B. wenn ich jetzt schon ganz alleine in den Garten raus und in die Wohnung wieder reingehe. Sie würden auch sehr gerne mit mir spazieren gehen, aber vor der Leine habe ich immer noch Panik, damit war ja auch bisher nie etwas Gutes verbunden. Wir haben Zeit, sagen meine Zweibeiner und ich glaube auch, dass wir das bald super hinkriegen. Restlos begeistert sind sie übrigens, dass ich von Anfang an stubenrein war und problemlos allein bleibe, wenn sie mal einkaufen gehen. So, genug erzählt, gehe jetzt wieder in mein Rückzugsgebiet ins Stüberl (so nennt man ein gemütliches Zimmer in Bayern) Bettis und Körberl kenne ich nämlich nicht und lasse sie daher noch links liegen. Und da ich ja bald eine richtige Münchnerin bin, möchte ich mich heute mit einem wunderbaren Spruch von Karl Valentin verabschieden, der wunderbar auf mich passt:

MÖGEN HÄTT ICH SCHON WOLLEN, ABER DÜRFEN HAB ICH MICH NICHT GETRAUT

Bis zum nächsten Mal Eure schon ziemlich glückliche Pallina

Eintrag vom 25.05.2020
Mein neuer Lebensabschnitt

Hallo liebe Freunde,

am zweiten Tag in meinem neuen Zuhause bin ich jetzt schon ein bisschen entspannter, beobachte aber alles noch sehr ängstlich und zurückhaltend. In meinem ausschließlich langjährigen Lagerleben habe ich ja bisher nicht viel Gutes erleben dürfen und muss meine neue Zeit erst mal ganz langsam erforschen. Mit Herrle und Frauli, so nennen sie sich, gehe ich heute Nachmittag, wie schon gestern, wieder in den Vorgarten und schau durch den Zaun, was sich da auf der Straße so alles bewegt. Gestern sind schon ein paar vier- und zweibeinige Freunde meiner Vorgängerin Quarzia vorbeigekommen, waren alle sehr sympathisch. An der Leine gehen will ich aber noch keinesfalls, wer weiß, was da wieder passiert, bisher gings dann immer nur von einem Lager ins andere. Ach ja, Rudi, der beste Freund von Quarzia, hat schon angeboten, mir bald mal zu zeigen, wie schön das Hundeleben sein kann, er soll nämlich ein richtiger Spitzbua (lerne gerade bayrisch) sein.

Dann bis zum nächsten Mal.

Eure schon ein bisschen glücklichere Pallina (so heiße ich jetzt) aus München