Dieser Hund wurde vermittelt von www.pro-canalba.eu

Mein 'jetziger' Name
Milo

Mein Name im Tierheim
Ciccio

Rasse
Mischling

Das ist mein Hund und ich möchte gerne einen neuen Happy End Beitrag hinzufügen

Eintrag vom 15.09.2020
1 Jahr mit Milo

Heute ist Milo ein Jahr bei uns und jeder Tag war ein Geschenk. Seit ich mit Hunden arbeite, habe ich noch nie einen so sanften, aber zugleich auch so ängstlichen Hund beobachtet. 

Mit viel Geduld und Liebe vertraut er uns jetzt vollständig und zeigt uns und seiner Dackelmixziehmutter seine Liebe täglich. Zur Zeit, bei 32 Grad, ist sein Lieblingsplatz unter der Weide (siehe Fotos). Ins Wasser geht er nur mit Maja,  aber das wird noch. Er hat bis jetzt schon so viel geschafft. Er läuft mit mir auch am Rad, aber angeleint, weil er immer noch nicht auf Zuruf hört. Er läuft zwar nicht weg, aber er stolziert, so könnte man es lustigerweise bezeichnen, bis er meint , er muss nun auf uns warten. Dann legt er sich ab und wartet schwanzwedelnd, bis wir auf einen Meter ran sind, um dann das Spiel zu wiederholen. Aber das kriegen wir irgendwann auch noch hin. Wir können bei ihm nichts mit Konsequenz oder Druck erreichen, nur mit Fürsorge und Liebe. 

Menschen gegenüber ist er immer noch sehr vorsichtig. Er sucht sich aus, vor wem er flüchtet und wer ihn berühren darf. Da mischen wir uns nicht ein und verlassen uns auf seinen Instinkt.

Nachfolgend noch ein paar Bilder...smiley

Eintrag vom 17.01.2020
Vier Monate im neuen Zuhause

Jetzz haben wir unseren Schatz schon den vierten Monat.

Er wird jeden Tag ein größerer Held.

Seine Ängste sind fast alle überwunden. Fremde Menschen, Menschen mit Kinderwagen oder Gehwagen sind noch sehr bedrohlich für ihn. Aber auch diese letzte Hürde wird unser Held noch nehmen.

Viele Menschen in unserer kleinen Stadt kennen ihn schon und haben für ihn Leckerli in der Tasche, um seine Sympathie zu gewinnen, obwohl sie keine eigenen Hunde besitzen. Er wirkt eben auf fast jeden sehr liebenswürdig. Wir freuen uns über die Anteilnahme an unserem „Tragehund", der er nur noch in ganz seltenen Fällen ist.

Alles in allem also Glück für alle Beteiligten.

Jeder Hund sollte einen ihn liebenden Menschen haben, dann gäbe es deutlich mehr glückliche Menschen auf der Welt.

Eintrag vom 12.10.2019
Neues von Milo

Hier wieder ein kurzer Zwischenbericht.

Unser Milo wird von Tag zu Tag mutiger.
Autos sind jetzt wenig gefährlich, nur wenn sie im Rudel auftreten, legt er sich vorsichtshalber noch hin. Über Kreuzungen wird er meist noch getragen. An guten Tagen läuft er auch mal rüber.

Aber Wald ist immer noch das Beste, da zeigt er auch schon mal seinen ganzen Stolz. Aber zweimal ist Stadt angesagt . Alle unsere Nachbarn lieben ihn und bewundern unseren Helden für jeden Fortschritt.

Unsere Maja hat ihm ihr Bett überlassenen- schlechter Tausch, aber er liebt es.

Unsere Enkel hat er auch schon verzaubert. Morgens ist Bettkuscheln angesagt.

Nun hoffen wir, dass das Antibiotikum seinen Dienst tut und wir bald einen gesunden Schatz haben.

Liebe Grüße an alle Tierliebhaber!

Eintrag vom 28.09.2019
Aus Ciccio wird Milo
Das erste Bild ist  vom ersten Tag. Das Bett gefällt ihm, aber bewegen wird er sich vorsichtshalber erst mal nicht. Aber vom ersten Tag an konnten wir Milo streicheln und auch kämmen. Er genießt es so, dass er dabei die Augen schließt.
Ansonsten ist er ein ausgesprochen lieber Hund. Nur Angst hat er ganz ganz doll. Vor allem und jedem, außer vor dem Wald. Wenn er ins Auto getragen wird, im Wald vorsichtig abgesetzt, läuft er schon mal 100 Meter, es sei denn eine Biene oder andere schreckliche Ungeheuer kreuzen unseren Weg. Dann schmeißt er sich zur Sicherheit erst mal hin. Mit vielen Streicheleinheiten und Engelszungen schaffen wir es manchmal, dass er weiterläuft. Ansonsten wird er zum Auto getragen und von da aus in sein Bettchen und bekommt Fresschen.
Gegessen und getrunken hat er von Anfang an gut. Dort schläft er nach der Speisung bis zur nächsten Autofahrt. Obwohl er augenscheinlich wenig kennt, hat er noch nie sein Geschäft in der Wohnung gemacht. Außer vor Freude morgens beim Schwanzwedeln, wenn wir ihn begrüßen, aber das zählt ja nicht.
Er beobachtet auch genau was unser 17-jähriger Dackelmix und ihr Freund machen.
Seit drei Tagen springt er allein aus dem Auto, aber hinein möchte er noch getragen werden. Häuser und fremde Menschen sind ihm immer noch suspekt. Menschen, die er kennenlernt, begegnet er mit viel Freundlichkeit. Vor Autos, Fahrrädern, Zügen und anderen plötzlich erscheinenden Ungeheuern wird er von mir beschützt, was er inzwischen weiß. Er setzt sich an meine Seite und wartet, bis die Gefahr vorbei ist, um dann ohne viel Gesäusel (wie bisher) weiterzulaufen. Er ist ein Held. Und bald wird er auch in der Stadt laufen können. Wir hoffen vor dem ersten Schnee.
Wir haben jedenfalls unendlich Geduld, denn wir lieben ihn so sehr.
Leider wurde uns Freitag mitgeteilt, dass er krank aus Italien kam . Wir waren schnell zum Tierarzt und mit 3-4 wöchiger Antibiotikaeinnahme werden wir auch das hoffentlich in den Griff bekommen. Nun wussten wir auch, warum er so gern schläft.
Jetzt wird er natürlich noch mehr verwöhnt. Auch unsere Maja bemuttert ihn, er darf alles.
So, dass wars erstmal, die Wauwis sind erst mal wieder dran.