Dieser Hund wurde vermittelt von www.pro-canalba.eu

Mein Name
Amanda

Rasse
Maremmano

Das ist mein Hund und ich möchte gerne einen neuen Happy End Beitrag hinzufügen

Eintrag vom 02.02.2020
Update meiner Situation :-)

Huhu ihr Lieben,

wie versprochen, melde ich mich um Euch zu erzählen, was aus mir geworden ist!

Also wachsen tue ich immer noch, mein Ziel ist, die Nase auf den Esstisch ablegen zu können. An Gewicht habe ich auch zugelegt, also die Verpflegung stimmt!!!

Mir geht es richtig gut. Der Sommer war etwas langweilig, weil ich aufgrund meiner Pfotenverletzung nur meine Geschäfte erledigen durfte und mich dann wieder hinlegen musste. Aber mit meiner „Mama“ habe ich das ganz gut gemeistert. Ich soll ja keine Treppen laufen und so stellte meine „Mama“ ihr Bett ins Wohnzimmer, um dort zu schlafen! Sobald sie darin liegt, lege ich mich davor, dann kann sie auch nicht weg! So lagen wir den ganzen langen Sommer im bzw. vor dem Bett!

Im August wurde die Pfote nochmals geröntgt, um festzustellen, dass der Heilungsverlauf erfolgreich ist. Und siehe da: Es wird! Die Zehenfrakturen heilen langsam und stetig. An einem Zeh entwickele ich eine Arthrose, aber alles besser als eine Amputation!

Ich bin mit meinen Zweibeinern dann nach Bochum gefahren. Dort ist ein Orthopädietechniker für Tiere und der passte mir einen Schuh für meine Pfote an. Ich belaste die Pfote nicht normal und so hatte ich eine große und tiefe Wunde unter der Pfote. Der Schuh soll mir Stabilität geben und meine Pfotenbelastung korrigieren.

Dann war es endlich soweit: Der erste richtige Spaziergang! Ach, was war das herrlich. Ich rannte und schnüffelte und rannte. Puh, da war ich dann erst einmal kaputt. Meine Kondition hatte extrem unter der „ich bewege mich nicht“-Zeit gelitten.

Aber jetzt begann die Trainingsphase:

Meine Menschen gingen mit mir spazieren und tobten mit mir im Garten. Allerdings sind sie sehr auf ein „gutes Benehmen“ bedacht. Sie sind der Meinung, dass sie das Kommando haben und ich diese Kommandos ausführe! Dafür haben sie so ein Klicker-Ding und zur Belohnung gibt es Futter! Das gefällt mir und ich bin diesen Deal eingegangen!

Außerhalb meines Grundstückes benehme ich mich schon recht vorbildlich. Ich zerre nicht (mehr) an der Leine, mich interessieren keine anderen Hunde. Die können eh nix mit meiner Art zu spielen anfangen, diese Mimis! Also remple ich meine Menschen an, wenn wir spielen. Manchmal werf` ich meine „Mama“ um, wir sind fast in einer Gewichtsklasse!

Auf meinem Grundstück, also bei mir zuhause, gelten andere Spielregeln: Ich habe den Sommer lang darüber nachgedacht, wie man den Garten umgestalten könnte und nun bin ich voll dabei! Ich habe bereits einen Graben gebuddelt, vielleicht zur Entwässerung. Es sind nun auch Krater im Rasen, zur Gefahrenabwehr und ich habe mir eine Mulde gebuddelt und sobald es regnet, lege ich mich dahinein und lasse mich vollregnen! Ich wechsle dann auch meine Fellfarbe. Ich bin sozusagen „black and white“!

Wenn ich alleine zuhause bin, döse ich vor mich hin. Aber wenn meine „Mama“ da ist, bin ich immer in ihrer Nähe, da die Chance recht groß ist, dass ich gekrault werde! Diese Rechnung geht auch zu 150% auf!!!

Leider werden die Tage ja im Winter kürzer, so dass ich nicht ganz so viel erlebe. Sobald es dunkel ist, lege ich mich nämlich hin und schlafe. Dann ist doch Nacht, oder?! Aber sobald das Tageslicht anbricht, bin ich wach und total auf den Tag gespannt!

Alles in allem bin ich sehr glücklich hier und ich werde sooooooooooooo sehr geliebt. Aber auch ich liebe soooooooooooo sehr und passe immer gut auf. Meine „Mama“ braucht keine Klingel mehr und die Alarmanlage ist nun auch überflüssig! Wenn Besuch kommt, lasse ich ihn rein und auch wieder raus, aber ich bin dann immer sehr wachsam, damit die sich auch benehmen. Manchmal bringt der Besuch mir auch etwas mit, aber von wegen…ich lasse mich nicht bestechen und ich lasse mich auch nicht anfassen! Streicheln darf mich nur „mein Rudel“ und das ist auch gut so????!

Bis bald…liebe Grüße

Eure Amanda

Eintrag vom 17.05.2019
Ciao Germania!

Ich bin´s, Amanda, die weiße Amanda! Kennt ihr mich noch? Ich war als Not"fell" kategorisiert! Warum? Ich weiß nicht so genau! Es gibt mehrere Probleme: Ich bin schneeweiß und somit sehr anfällig für Flecken! Ich bin sehr groß (ich kann über einen Esstisch gucken) und ich habe eine verletzte Pfote! Welcher dieser Punkte mich nun zu einem Not`fell` gemacht hat, keine Ahnung, aber mir wurde gesagt, dass ich einen Fahrschein habe, kein Köfferchen packen müsste und "all inclusive" hätte! Also machte ich mich bereit und schon ging`s  los Richtung Deutschland!

Die Fahrt war lang, aufregend und anstrengend, aber wir haben es alle gut überstanden! Die Trapoengel haben sich vorbildlich um uns gekümmert und meine Hundekumpels und ich haben uns von unserer besten Seite gezeigt! Wir waren alle überglücklich als wir endlich Kirchlengern erreichten!

Selbstverständlich wurde ich aus dem Trapo getragen und direkt meiner Mama vor die Füße gesetzt. Ich sah sie und sie sah mich und es war Liebe auf den ersten Blick, so richtig!!!

Sie hatte noch 2 Begleitpersonen dabei, man weiß ja nie so bei den Italienern :-) Wir alle beschnüffelten uns auf der großen Wiese und nach einiger Zeit begann das Abenteuer: Wir fahren nach Hause! In mein Zuhause!

Kurze Autofahrt, kein Problem! Großes Bettchen hinten, die gesamte Fahrt gekrault werden, also meinetwegen hätten wir noch weiterfahren können! So konnte ich es gut aushalten, aber wir waren angekommen und alle stiegen aus, ich auch!

Ich habe das Haus erst einmal erkundet. Also vorbereitet waren die Zweibeiner! Da konnte ich echt nicht meckern, allerdings musste ich doch einiges verändern: Auf dem Fußboden war alles so ordentlich, das musste geändert werden. Schließlich ist doch ein Hund im Haus! Auf Tischhöhe lag das ein oder andere, das kann ich doch haben, oder?! Die Zweibeiner waren da nicht immer meiner Meinung. Also suchte ich mir ein Plätzchen und ruhte mich von den Strapazen der langen Reise aus!

Meinen Ankunftstag habe ich dann entspannt ausklingen lassen und war auf die 1. Nacht gespannt! Aber das klappte ausgesprochen gut, sobald ich fiepte, ging einer der Zweibeiner mit mir raus, damit ich meine "Geschäfte" erledigen konnte! Danach legten wir uns alle wieder hin und schliefen!

Die erste Nacht war morgens um halb fünf zu Ende! Ich war wach und ausgeruht! Also voller Motivation in den Tag! Die Zweibeiner sind brav aufgestanden, aber Frühaufsteher sind das wohl nicht! Ich konnte jetzt alles in Ruhe erkunden, im Haus und im Garten! Hier ist es echt super! Im Laufe des Tages stellte ich fest, dass mein Name `Amanda` ergänzt wurde, ich wurde immer "Amanda, nein!" gerufen. Ich bin doch in der Findungskrise.

Ich finde viele Sachen und nehme sie erst einmal mit. Es ist besser etwas zu haben, als etwas nicht zu haben! Man weiß ja nie, was noch kommt! Und außerdem habe ich all meine gesammelten Gegenstände auf meinen Platz gesammelt. Meine Mama hat mir ganz viele schöne Plätze im Haus gezeigt, aber ich finde den Platz im Flur strategisch am sinnvollsten. Also schleppe ich alle Sachen, die ich finde in den Flur: Teppiche, Fußmatten, Schuhe, meine Spielsachen und Zeitungen. Da mir der Inhalt der Lokalzeitungen bisweilen nicht gefällt, zerstöre ich diese. Ich schütze damit meine Mama, die muss diese ganzen schlechten Nachrichten doch gar nicht lesen!

Ich bin meinem Alter und meiner Pfotenbehinderung entsprechend aktiv, habe bereits die Vorzüge des Dösens kennengelernt, belle selten, liebe den Postboten und bin stubenrein!

Ich habe auch schon die Menschen kategorisiert: Die Mama muss ich beschützen (mein Schaf)! Zu der muss ich immer ganz lieb sein, bin ich auch! Dann gibt es noch die Tochter von der Mama, die ist zum Kuscheln da und mit der kann ich ein bißchen Quatsch machen! Und dann gibt es auch noch den Schwiegersohn. Wenn der kommt, bin ich ganz aus dem Häuschen: Der spielt richtig mit mir, der rauft mit mir und bei dem kann ich so richtig meine Grenzen austesten! Er ist stärker, habe ich schon ausprobiert!

Meine Mama und ich werden häufig von denen besucht und somit wird es auch nie langweilig! Die Beiden haben auch immer versucht, unter den Verband meiner Pfote zu schauen, aber konnten nichts erkennen, so dass wir zum Tierarzt gefahren sind! Die klinische Untersuchung lief perfekt und wir fuhren wieder nach Hause! Am nächsten Morgen mussten wir aber in die Tierklinik um eine Röntgenkontrolle zu machen und was soll ich sagen?! 4 Tage später, wir wieder hin, ich bekam nen Picks in den Po und dann wurde mir so schwummerig, besser hinlegen...! Als ich wach wurde, hatte ich einen noch größeren Verband um meine Pfote und ich war so bregenklöterig! Nach kurzer Zeit wurde ich wieder abgeholt. "Ich will nach Hause, zu meiner Mama!" Der Tierarzt hatte zwar gesagt, nicht springen, aber als der Kofferraum sich öffnete...mir wurde geholfen! Zuhause angekommen wollte ich nur noch rein! 

Jetzt ist der Verband ab und ich habe einen Halskragen, kurz Tröte. Ich soll die Pfote so wenig wie möglich belasten, daran halte ich mich auch. Sobald etwas drückt und ich raus muss, gehen die Zweibeiner mit mir angeleint in den Garten und dann geht es sofort wieder rein! Im Gegenzug werde ich aber gefühlte 24 Stunden am Tag durchgekrault, das lindert ein ganz wenig!

Aber alle sind begeistert, wie schön ich das mache und mir alles gefallen lasse! Selbst die Tierklinik ist ganz hin und weg von mir und da krieg ich auch Belohnungskekse, weil ich immer so tapfer bin!

Ansonsten klappt es hier richtig gut. Ich fühle mich wohl und habe ganz viel Vertrauen zu meinen Zweibeinern, die wollen mir nur helfen und lieben mich abgöttisch!

Wenn ich mich von meiner OP weiter so gut erhole und meine Rehabilitation beginnt, melde ich mich wieder, um Euch auf dem Laufenden zu halten!

Bis dahin alles Gute und high Pfote!

Eure Amanda