Dieser Hund wurde vermittelt von www.pro-canalba.eu

Mein 'jetziger' Name
Lotti

Mein Name im Tierheim
Emely

Rasse
Mischling

Das ist mein Hund und ich möchte gerne einen neuen Happy End Beitrag hinzufügen

Eintrag vom 29.03.2019
Ein Körbchen ganz für mich alleine

 

Dies ist die Geschichte von Lotti, die früher Emely hieß. 

Lotti bewohnte bevor sie zu uns kam, eine Pflegestelle nur ca 20 min von uns entfernt. Wir stießen auf eine Anzeige bei eBay Kleinanzeigen. Es war eher Zufall als eine konkrete Suche. Durch den nahen Umkreis wurde uns die Anzeige von Lotti angezeigt. Vor kurzem erst mussten wir unsere Hündin aufgrund einer heftig verlaufenden Krebserkrankung einschlafen lassen. Seitdem fehlen uns allen die Pfoten auf dem Fußboden, die Spaziergänge, ja sogar das Fell unter den Füßen. Trauerbewältigung ist ein individueller und schwerer Weg, über lange Zeit. Das weiß jeder, der bereits Trauer und Verlust erfahren musste. 

Uns war schnell klar, wir möchten nicht ohne einen Hund in unserer Familie leben. Nachdem wir die Anzeige gesehen hatten und nach einigen Gesprächen haben wir beschlossen, Lotti kennen zu lernen. Zu schauen, ob es passt. Ob wir dieses eine Gefühl haben, wenn wir uns sehen. Es mag klingen, wie der Beginn einer Liebesgeschichte. Wer Tiere zu Hause hat, kann dies wahrscheinlich gut verstehen. 

So kam es, dass wir einen Termin abmachten und Lotti besuchten. Ganz scheu, im Kreise ihres Rudels, ließ sie sich nicht streicheln und nur in unsere Nähe locken. Da war es, dieses Gefühl. Ihr Blick, diese viel zu langen Beine zu dem kleinen Kopf, die Schlappohren und die Augen, die so sehr nach einem festen Zuhause suchen. Mein Mann und ich saßen mit unserer kleinen Tochter im Auto, guckten uns an und sagten fast wie aus einem Mund " die muss mit zu uns." Somit war es für uns beschlossen und klar. Häufig prallten Sätze auf uns ein wie "das wird aber viel Arbeit" , "sowas muss man auch echt wollen" oder "hoffentlich hat die nichts". Tja, nichts von alledem verunsicherte uns, denn wo Liebe ist da gibt es auch immer einen Weg. 

Am 20.03.2019 nach 2 Treffen und dem positiven Vorbesuch war es soweit. Lotti sollte einziehen. 

Ich fuhr alleine los, um sie abzuholen. Lotti wusste schon am Morgen, als sie ihr Geschirr angelegt bekam, dass heute irgendwas passiert.

Ihre Pflegemama Manuela brachte sie auf ihrem Arm zu mir, wir brachten Lotti ins Auto und dann begann unser gemeinsames Abenteuer.

Lotti zeigt sich sehr vorsichtig, aber nicht verschüchtert. Sie beobachtet lieber erstmal von weiter weg und verschafft sich einen genauen Überblick. So viele neue Geräusche, neue Gerüche, neue Umgebung, neue Menschen. Kurzum - ein neues Leben. Versuchen wir uns nur einen Moment in die Lage dieses kleinen Hundes zu versetzen sollte uns bewusst sein, was das für ein riesen Schritt war. 

Wir ließen sie ankommen, gingen vorerst nur in den Garten um ihr ein Schnüffeln, Ankommen und Erleichtern zu ermöglichen.

Was ist eine Leine und warum ist das an mir dran - das war nur eine von vielen Fragen, die in ihrem Kopf rumgeschwirrt sind. Nach einem Tag kam der Sprung ins kalte Wasser, Spaziergang im Wald mit der neuen Mama und dem Baby im Kinderwagen. So , nun war das Gröbste überstanden und es wurde jeden Tag besser, vertrauter und näher. Lotti fing an, auch über Tag zu essen, nicht nur nachts wenn alle schlafen. Wenn sie raus muss außer der Reihe, fiept sie und sagt Bescheid, so dass wir schnell mir ihr raus können. 

Heute, 9 Tage nach ihrem Einzug, traut Lotti sich schon, sich frei durch die Räume zu bewegen, beschnüffelt unsere kleine Ida, die gerade ein Jahr und 2 Monate alt ist . Ida ruft dann Wauwau und freut sich über ihre neue Freundin. Lotti hat beschlossen, lieber bei uns zu sein als ohne uns, wechselt mit uns die Räume und entspannt sich in unserer Nähe. Nach den Spaziergängen im Wald wird eine Runde neue Kraft getankt und das am liebsten in ihrem ersten eigenen Korb. Ihr Lieblingsplatz von Beginn an. Bei einem Leckerli sagt Lotti nicht nein und auch den Tierarztbesuch gestern hat sie mit Auszeichnung bestanden. 

An der Straße laufen ist noch sehr ungewohnt und bedeutet ziemlichen Stress, deshalb bauen wir täglich kurze Straßenabschnitte in unsere Spaziergänge ein, um dem ganzen etwas Alltag zu geben. Lotti gibt sich die größte Mühe allen zu gefallen und ist ein sehr kluges Mädchen. Egal welchem Hund wir bisher begegnet sind, Lotti schließt sofort Freundschaft und ist sehr glücklich, andere Hunde um sich herum zu haben. 

Dies war ein erster Einblick in unsere erste Woche,... weiteres wird folgen.