Dieser Hund wurde vermittelt von www.pro-canalba.eu

Mein 'jetziger' Name
Monty

Mein Name im Tierheim
Argon

Rasse
Mischling

Geboren ca.
08.2018

Das ist mein Hund und ich möchte gerne einen neuen Happy End Beitrag hinzufügen

Eintrag vom 13.02.2020
Ich bin's, der Monty, und schon über 1 Jahr in meinem Zuhause

Echtes Happy End!

Mein Frauchen hat mich wirklich lieb, denn sie macht alles, damit es mir gut geht und manchmal muss sie auch ein bisschen strenger zu mir sein! 
Ich bin ja noch jung und stürmisch, aber ich habe viel gelernt und bin immer mit meinem Frauchen zusammen. Und wenn sie mal keine Zeit hat, habe ich eine tolle Familie, die ich sehr mag ( die mich übrigens auch ) und 2 Katzen, die ich nicht immer verstehe. Wollen gar nicht mit mir spielen und immer nur schlafen.

So. das war es von mir ! Bis bald - euer Monty.

Eintrag vom 15.01.2019
Frauchens Laden

Hier lerne ich ganz fleißig freundlich aufzupassen ! Aber zwischendurch muss ich ganz viel schmusen und schlafen

Eintrag vom 14.01.2019
Adoption im Galopptempo

Wir haben unseren Monty – ehemals Argon- auf der Internetseite schnell in unser Herz geschlossen. Seit geraumer Zeit war es der innigste Wunsch meiner Mutter wieder einen Hund an ihrer Seite zu haben, nachdem unsere Whoopie im stolzen Alter von 16 Jahren vergangenen Sommer verstorben ist.

Meine Mutter wollte natürlich wissen, ob die Adoption des kleinen Rackers auch für den Rest der Familie in Ordnung sei, denn auch wenn der Hund sie zur Arbeit begleiten würde, den Rückhalt und die Zuwendung von uns sei genauso wichtig. Und so fing die heimliche Adoption von Monty hinter ihrem Rücken an.

Mein Bruder und ich hatten nämlich die Idee, ihr eine Geburtstagsüberraschung zu bereiten und ihr den Hund im Namen der Familie zu schenken. Deshalb mussten wir ihr vorgaukeln, dass wir und sie vor Weihnachten doch gar keine Zeit hätten, sich um die Adoption und um den Hund selbst zu kümmern, so dass man frühestens im Frühling dazu bereit wäre.

Ihr Geburtstag, der 27.12., war jedoch schon sehr nahe, also musste die Adoption im Galopptempo verlaufen. Und so geschah es auch: Dank der schnellen und freundlichen Unterstützung aller beteiligten Mitglieder des „procanalba“ Teams, konnten wir Monty einen Tag vor Mamas Geburtstag von der Pflegestelle abholen. Welch eine Freude!

Der Kleine war sofort aufgeschlossen, neugierig und kein Stückchen ängstlich. Sofort hat er uns angenommen und liebte es zu kuscheln.

Am Geburtstag warteten wir dann hinter der Wohnzimmertür auf unsere Mutter. Die Emotionen, als Monty mit wackelndem Schwänzchen auf Mama zulief und ihr Gesicht ableckte, waren unbeschreiblich. Baff und überglücklich zugleich. Und das sind wir alle bis zum heutigen Tage. Unser Monty ist überhaupt nicht ängstlich und findet die ganze Welt sei es wert zu erkunden. Am besten mit der Nase, die man erst mal überall reinsteckt.

Er ist Menschen gegeüber generell sehr aufgeschlossen, sieht uns aber als seine Familie an. Besonders bei meiner Mutter und mir hegt er vollstes Vertrauen. Er lernte schnell seinen künftigen Alltag kennen, denn tagsüber kommt er mit ins Geschäft meiner Mutter. Dort soll er, wenn er groß und stark ist, durch seine Präsenz einfach Eindruck schinden. Zurzeit bricht er lediglich die Herzen aller Kunden. Es gibt sogar so große Fans, die jetzt regelmäßig kommen, bloß um Monty wiederzusehen.

Jeden Tag freuen wir uns über ihn und er sich über uns. Ich bin immer wie beseelt wenn er mit mir auf dem Sofa liegt (jaja ich weiß: er darf aufs Sofa...) und nach ausgiebigen Spaziergängen & Spieleinheiten einschläft und die Nähe von mir sucht.

Wenn er aber nicht schläft -und das ist ja oft der Fall- hält er uns alle auf Trab. Auch unsere Katzen. Er würde so gerne mit ihnen spielen, aber die zwei Spaßbremsen wollen ja nie...

In seiner Neugier nimmt er alles, was er finden kann, ins Maul und schleppt es herum. Da müssen wir noch etwas üben, was Spielzeug und was Menschenzeug ist. Nachts hält er bereits von ca. 11-6 Uhr durch und meldet sich mit Bellen, wenn es dann soweit ist. Ab und zu passiert es jedoch tagsüber, dass er ins Haus pinkelt weil, man nicht immer unterscheiden kann ob er spielen oder sein Geschäft verrichten muss. Aber das wird auch von Tag zu Tag besser.

In der Welpenschule kann er nun regelmäßig mit gleichaltrigen Hunden toben und lernt dort mit seinen Genossen Aspekte des Sozialverhaltens. Wir finden es ist wichtig, dass er das nicht nur durch Menschen erlernt.

Alles in allem könnten wir nicht glücklicher sein mit unserem Hund. Es mag pathetisch klingen, aber er füllt einen Platz in der Familie, der irgendwie gefehlt hat. Denn er fehlt einem nun bereits sobald er aus dem Haus und zur Arbeit ist. Zum Glück kommt er ja immer wieder ;)