Dieser Hund wurde vermittelt von www.pro-canalba.eu

Mein Name
Travis

Rasse
Cane Corso-Labrador

Das ist mein Hund und ich möchte gerne einen neuen Happy End Beitrag hinzufügen

Eintrag vom 02.01.2020
Merry Christmas

Hey...
das Jahr ist vorüber und der Travis ist jetzt auch etwas über ein Jahr bei uns daheim.
Der kleine Italiener hat offiziell zu viele Hormone, die mittels eines Chip im Zaum gehalten wurden. Der Chip ließ nach und Travis schnupperte und markierte und ließ sich nicht mehr halten. Erst recht nicht, wenn eine Hündin des Weges kam. Sodann haben wir uns in vertrauensvolle Hände, nämlich die des Tierarztes, gegeben und ihn entmannen lassen.

So hoffen wir, dass die Hormone sich langsaam abbauen und wir wieder den normalen Alltag leben können.


In diesem Sinne, ein frohes neues Jahr.

Eintrag vom 03.10.2019
Alles ist gut...

Die Hundeschule ist vorbei und wir sind froh, einen souveränen, sicheren Hund an unserer Seite zu haben. Der Travis hat sich wirklich prächtig entwickelt, ist sehr gut sozialisiert, sicher und zugänglich in allen Bereichen.

Mit anderen Hunden versteht er sich prächtig und, abhängig von der gegenseitigen Sympathie, wird auch gern und ausgiebig gespielt. Bei uns im Feld oder auf freier Bahn lässt er so richtig die Sau raus und lässt es sich auch nicht nehmen… dem Hundeknigge entsprechend… sieben Kuhfladen nacheinander zu versuchen und sich der Reihe nach in jedem ausgiebig zu wälzen. ;-)

Seit kurzem, also eher seit gestern, hat der Travis einen Weggefährten an seiner Seite. Klein, braunes Fell und noch Zuckersüß… Dazu mehr beim Happy End von Bjarne.

Oktober 2019

 

Eintrag vom 20.04.2019
Im 4ten Monat...

Travis erweist sich weiterhin als ein Träumchen von Hund. Der Dickschädel des Cane Corso kann ebenso zur Weißglut treiben, wie seine Engelsgeduld im Umgang mit Kindern uns in Entzücken versetzt.

In der Hundeschule zeigt sich Travis nach anfänglichen Problemen (Pubertät und andere überaus hübsche, wohlriechende Hundedamen) als sehr souveräner Partner mit der gesunden Portion Neugierde aber auch Heißhunger auf Leckerchen.

Das Gelernte setzen wir, dem guten Wetter sei Dank, in freier Wildbahn um. An der Leine macht er eine gute Figur. Viel lieber läuft er jedoch ohne Leine und ist dabei am nahen Wasser oder lieber noch darin. Mit anderen Hunden ist er sehr verträglich und zeigt sich sensibel. Das verdanken wir wohl auch dem Kastrationschip, der die Hormone echt gut im Zaum hält.

Frohe Ostern alle miteinander.

Eintrag vom 06.01.2019
Update Januar 2019

Angekommen… Das ist Travis nun endlich in vollem Maße. Immer mehr testet Travis seinen pubertäre Neugierde und versucht, alles sein eigen zu nennen. Schuhe, Stofftiere, Taschen oder Spielzeuge werden mit einer ausdauernden Geduld immer wieder entführt.

Er zeigt sich als neugieriger Hund, der sehr umsichtig mit seiner Umwelt umgeht. Sei es beim Spiel mit den Kindern, als auch beim Kennen lernen mit anderen Vierbeinern oder unbekannten Zweibeinern. Seine Eigenarten bringen uns immer wieder zum Lachen, als auch zum Verzweifeln. Auf der einen Seite verspielt-lustig – auf der anderen Seite stoisch und dickköpfig.

In seinem neuen Rudel hat er seinen Platz gefunden, wobei er immer wieder versucht, sich in der Hierarchie zu steigern. Zig Versuche, das Sofa oder das Bett zu erobern, müssen unterbunden werden. Die kleinen Kinder zu besteigen gehört natürlich ebenso zum No-Go, wie die Katze zu fressen. ;-)

 

Eintrag vom 17.12.2018
Der erste Tag...

Travis durften wir am 16. Dezember sicher in sein neues zu Hause fahren. Dort angekommen hat er erst einmal in Ruhe alles erkundet und geschnuppert. Der Kater auf dem Sessel hat ihn wenig bis gar nicht interessiert. Dafür waren aber die anderen Eindrücke und Erlebnisse so aufregend, dass der junge Hundemann erst einmal gar nicht zur Ruhe kam.

Als Travis wie angewurzelt in der Küche stand, lange auf den Boden schaute und zu „träumen“ schien, fing er bedenklich an zu schwanken. Da war klar, der kleine Racker ist „Hundemüde“ und wenn er jetzt nicht schläft, fällt er im Stand um. Also ab auf die Hundedecke und in den Schlaf gekrault. Gut, dass unsere kleinen Kinder noch anderweitig untergebracht waren

Nach dem ersten Erholungsschlaf gab es den ersten Ausflug. Mit Doppelsicherung und Leuchtehalsband sieht man die ersten mutigen Schritte. Kein Zerren, kein Ziehen, aber immer wieder die Umsicht, ob der Mensch am anderen Ende der Leinen noch da ist. 

Travis zeigt sich noch vorsichtig und zurückhaltend aber steht neugierig. Aber hey… das mit dem Schüchtern sein wird sich geben. Mit jedem Tag und jeder Stunde, die er mehr und mehr erfährt, dass er jetzt sicher und daheim ist. 

**to be continued**