Dieser Hund wurde vermittelt von www.pro-canalba.eu

Mein 'jetziger' Name
Emil

Mein Name im Tierheim
Pietro

Rasse
Mischling

Geboren ca.
05.2015

Das ist mein Hund und ich möchte gerne einen neuen Happy End Beitrag hinzufügen

Eintrag vom 20.02.2021
Ein paar Bilder

Emil geht es nach wie vor gut, den Schnee fand er klasse und auch die Hündin meiner Eltern ist im erweiterten Rudel aufgenommen. 

Wir melden uns bald wieder. 

Eintrag vom 26.01.2021
Emil macht sich ...

Fast 6 Wochen sind nun schon vergangen und Emil lebt sich immer besser ein. Kurze Strecken fährt er inzwischen gut und gerne im Kofferraum mit, schließlich geht es dann meistens an einen spannenden Ort. Am besten ist dann aber das Nachhausekommen: dann gibt es Futter und da tanzt Emil vor lauter (Vor-)Freude in der Küche auf und ab.

Im Haus sucht er den Kontakt und ist am liebsten in Frauchens Nähe; aber er bleibt inzwischen auch schon ein paar Stunden alleine ohne die Wohnung umzudekorieren.

Männer sind immer noch gruselig, wenn sie vorbeigehen, ist das in Ordnung, wenn sie aber stehen bleiben um Schwätzchen zu halten zeigt Emil durch Knurren, dass ihm das zu viel und zu nah ist.

Mit der Hündin meiner Eltern versteht Emil sich nach anfänglicher Reserviertheit gut; andere Hunde werden im Moment durch Knurren auf Distanz gehalten (genau wie Männer); Spielaufforderungen kann er noch nicht einordnen.

Neben diesen kleinen Problemen, gibt es aber auch Erfolge zu berichten:

Emil liebt es spazieren zu gehen; er läuft recht ordentlich an der Leine und kommt auf „hier“ schon herbei, um ein Leckerchen abzustauben. Sitzen und (kurz) Bleiben funktioniert auch gut, am Pfote geben arbeiten wir. Die Gassigeherin, die ihn mehrmals pro Woche abholt, steht bei ihm ebenfalls hoch im Kurs, von ihr lässt er sich inzwischen anfassen und knuddeln.

Emil ist nicht unbeschwert tapsig-naiv, wie es vielleicht ein Welpe wäre; er zieht sich nicht aus Angst zurück, wie es andere Hunde tun, und verkriecht sich ins hinterste Eck und hofft, dass das Unheil vorbeizieht. Emil zeigt ganz klar, was ihm unheimlich ist, wieviel Nähe zuviel Nähe ist, wovor es ihm gruselt. Er möchte nicht von allen sofort angetatscht werden (im Grunde ein ganz verständliches Bedürfnis) und er möchte Zeit haben, die Leute und Hunde kennen zu lernen und für gut zu befinden. Er testet auch mal Grenzen aus (der Käse auf der Arbeitsplatte gehört Frauchen – echt jetzt?? auch wenn ich knurre??), aber lässt sich mit klaren Ansagen zurückpfeifen.

Insgesamt ist Emil ein prima Kerl, der mit seinen Marotten und Besonderheiten ganz hervorragend zum Frauchen und ihren Marotten passt.

To be continued ...

Eintrag vom 23.12.2020
Aus Pietro wird Emil

Aus Pietro wird Emil ...

ein neues Leben, ein neuer Name.

Nun ist Emil seit 12 Tagen bei uns und es gibt schon einiges zu berichten.

Der Einzug war spektakulär unproblematisch: Emil enterte die Wohnung in bester Eroberermanier – er kam, schnüffelte und blieb. Er mochte uns (zwei Mädels) sofort und war zu uns sehr zutraulich. Streicheln, Geschirr an- und ausziehen, an der Leine laufen – das alles funktioniert erstaunlich gut und von Anfang an ziemlich problemlos.

Aber, wie wir Menschen auch, hat Emil ein paar special effectsdevil.

Special effect no. 1: fremde Männer sind doof, die muss man anknurren und verbellen. Frauchen ist mäßig entzückt und daran arbeiten wir.

Special effect no. 2: andere fremde Leute sind auch gewöhnungsbedürftig, die muss man anknurren und (ein wenig) verbellen. An dieser Front sind schon Erfolge zu verzeichnen; die Tierärztin wurde freundlich beschnüffelt und sogar die Untersuchung wurde – zwar mit Maulkorb – aber ohne Knurren und Murren über sich ergehen gelassen. Auch die Leckerlis im Anschluss waren total ok.  

Special effect no. 3: Emil ist eigentlich ein Schlangenhund, er kann sich im Auto, trotz Anschnallgurt und Hundedecke, von der Rückbank runterwinden um sich dann wieder – unter der Decke – auf den Sitz zurückzuschlängeln. Da muss eine Lösung her ... ob die Emil auf Anhieb gefallen wird, werden wir das nächste Mal berichten.

Soweit von Emil aka Pietro. Wir werden weiter berichten und bedanken uns schon mal sehr herzlich bei Frau Kemper für die tolle Betreuung und die Vermittlung von der kleinen Knutschtüte.

Emil und Christine