Dieser Hund wurde vermittelt von www.pro-canalba.eu

Mein 'jetziger' Name
Nelly

Mein Name im Tierheim
Nancy

Rasse
Mischling

Geboren ca.
2014

Das ist mein Hund und ich möchte gerne einen neuen Happy End Beitrag hinzufügen

Eintrag vom 21.03.2020
Frühlingsgrüsse von Nelly

Liebes pro-canalba-Team

Nichts ist mehr wie es sein soll. Von einem Tag auf den anderen ist unsere Welt, wie wir sie kennen, nicht mehr existent. Unsicherheit, Angst und oft auch Krankheit und Tod bestimmen unsere Tage. Wir denken da ganz besonders an die Menschen in Italien.

Vielleicht können wir mit ein paar Bildern von unserer Nelly und einem kleinen Text, ein klein wenig Freude in die Welt senden. Bei der Auswahl der Bilder haben wir an all die Menschen gedacht, die nun auf schöne Spaziergänge in der Natur verzichten müssen. Die Fotos wurden in den letzten Tagen, hauptsächlich an der (nun geschlossenen) Grenze zu Deutschland gemacht.

Es geht Nelly und auch uns den Umständen entsprechend gut. Auch die Schweiz ist stark vom neuen Virus betroffen, und wir müssen grosse Einschränkungen in Kauf nehmen. Spaziergänge in der Natur – mit Hund ohnehin erforderlich – sind noch erlaubt. Nelly spürt, dass etwas anders ist; sie ist jetzt noch anhänglicher als sonst und lässt uns nicht mehr aus den Augen. Auch draussen, beim Spaziergang, begrüsst sie alle Menschen, denen wir begegnen, als wären es Familienmitglieder. So entlockt sie vielen einsamen Spaziergängerinnen und Spaziergängern ein Lächeln. Sie ist einfach bezaubernd, unsere kleine Nelly. Oft entwickeln sich durch Nellys Vermittlung kurze Gespräche, die den Menschen guttun. Ein wenig Wärme in dieser dunklen Zeit.

Glücklicherweise erlaubt uns unser Rentnerleben nun, dass wir uns zurückziehen. Wir leben etwas abgelegen auf dem Land und haben ein kleines Gärtchen, das von uns und auch von Nelly doppelt geschätzt wird. Das Wissen um die vielen Menschen, denen es aktuell nicht gut geht, belastet uns aber auch sehr. Unsere Bewunderung gilt all den Leuten, die sich nun für andere Menschen einsetzen. Unser Respekt gilt aber auch Menschen, die sich trotz allem noch um vernachlässigte Tiere kümmern. Sie sind alle Heldinnen und Helden! Schön, dass es euch gibt.

Herzliche Grüsse aus der Schweiz

Nelly und Familie

Eintrag vom 28.04.2019
Nelly grüsst aus der Schweiz

Nelly und Familie grüssen ganz herzlich aus der Schweiz. Es geht uns allen gut! Nelly ist glücklich, dass der Winter vorbei ist – obwohl sie sich schlussendlich mit der weissen Pracht einigermassen anfreunden konnte. Als Südländerin liebt sie aber die Wärme. Und vor allem muss sie nun diese doofen Hundepullover nicht mehr anziehen. Nachdem sie sich anfangs im Winter erkältet hatte, bestanden wir darauf, dass Nelly bei Temperaturen um den Gefrierpunkt nicht ohne warme Verpackung nach draussen darf.

Die Bilder oben zeigen, womit Nelly die Zeit verbringt: Im Schnee toben, Sonnenbaden, Mäuse jagen, oder sich genüsslich mit frischem Kuhdreck panieren. Glücklicherweise hat Nelly Spass am Duschen und stellt sich ab und zu freiwillig in die Dusche (Beweisbild folgt irgendwann). Zwischendurch wird geschmust und gespielt. Ein volles Programm! Wir müssen uns keine Sorgen machen, wie wir die Zeit als baldige Rentner totschlagen sollen. Nelly hat jede Menge Ideen.

Herzliche Grüsse ans pro-canalba-Team und an alle Leser.

Eintrag vom 02.12.2018
Nelly - Herbst 2018

Im September 2018 wurden nochmals 2 Kugeln aus Nellys Körper entfernt, die Schmerzen verursacht haben. Alles ist gut gegangen und Nelly hat sich prächtig erholt. Die Erleichterung ist ihr anzumerken; sie ist seither verspielter und bewegungsfreudiger. Mit den kühlen Winter-Temperaturen hat sie Mühe. Wir versuchen ihr durch geeignete Hundekleider, zu helfen. Wenn Nelly gewusst hätte, wie kalt es im Winter in der Schweiz ist, so hätte sie sich von einer süditalienischen Familie adoptieren lassen. Zu spät, liebe kleine Nelly, wir geben dich nie wieder her!

Wir sind dankbar für die grossartige Unterstützung, die wir von den Tierärzten in Interlaken, von unserer Hundebetreuerin Daniela und von unserem Tierflüsterer Laurent erhalten. Sie helfen alle mit, dass Nelly, trotzdem sie immer noch 26 Schrotkugeln in ihrem kleinen Körper hat, viel Lebensfreude ausstrahlt. Sie zeigt uns ihre Dankbarkeit täglich. Wir bleiben dran!

Dem ganzen pro-canalba-Team und allen Menschen, die Anteil an Nellys Schicksal nehmen, wünschen wir von Herzen eine schöne Adventzeit.

Eintrag vom 26.08.2018
Sommer 2018

Nelly gehört schon fest zu uns, obwohl es kaum vier Monate her ist, dass wir sie in Deutschland in Empfang nehmen durften. Viel ist seither passiert. Wir sind stolz darauf, dass sich Nelly in dieser kurzen Zeit von einem nervösen, extrem schmerzempfindlichen und ängstlichen Hund zu einem ruhigen und stabilen Tier, das Lebensfreude und Zufriedenheit hausstrahlt, entwickelt hat. Nelly liebt lange Spaziergänge in der Natur. Vor allem Aufenthalte in den wunderschönen Bergwäldern schätzt sie sehr. Nach einem Spaziergang eine Decke auf dem Waldboden ausbreiten und zusammen ein Picknick geniessen und anschliessend kuscheln und spielen… da dreht sie fast durch vor Begeisterung.

Wir können Nelly bereits seit ein paar Wochen frei laufen lassen. Sie ist gut abrufbar. Strassenverkehr und die Hektik einer Stadt, stressen sie noch sehr. Da brauchen wir noch Geduld. Nelly hat nun auch entdeckt, dass gekochtes Essen genauso gut schmeckt, wie ihr Trockenfutter. Sie geniesst (und verträgt) nun beides. Am glücklichsten ist sie, wenn alle Familienmitglieder gemeinsam etwas mit ihr unternehmen. Wenn Mama oder Papa (berufsbedingt) fehlen, dann ist sie untröstlich. Die Rückkehr wird umso intensiver gefeiert!

Um Nelly bei der Bewältigung Ihres Traumas zu unterstützen, haben wir einen bekannten „Tierflüsterer“ beigezogen. Wir sind vom Resultat seiner Arbeit beeindruckt. Auch Leute, die Nelly nur ab und zu sehen, stellen sofort fest, dass die Hündin seither stabiler, mutiger und gelassener ist. Nelly ist eine richtige kleine Persönlichkeit, die nicht mehr zu übersehen ist, geworden. Sie begeistert nicht nur uns sondern alle Menschen, denen sie begegnet. Wir werden oft gefragt, wo ein so schöner und toller Hund zu finden ist. Bei pro-canalba natürlich!

Unser Hundemädchen ist sehr anhänglich und schmust gerne. Wir finden Nelly ohne Einschränkung wunderbar und lieben sie sehr. Nie mehr ohne Nelly!

Herzliche Grüsse an das ganze pro-canalba-Team und ein grosses Dankeschön für eure Arbeit!

Eintrag vom 09.07.2018
Nelly geniesst ihr neues Leben

Nelly macht grosse Fortschritte. Sie scheint sich nun, trotz der immer noch zahlreichen Schrotkugeln in ihrem Körper, relativ wohl zu fühlen. Wenn sie mal einen schlechten Tag hat unterstützen wir sie mit ein wenig Hanföl. Eine sanfte und unbedenkliche Möglichkeit, die uns von den Tierärzten empfohlen wurde. Sie liebt es, bei uns zu sein und wo immer möglich, am Familienleben teilzunehmen. Nelly gibt sich grosse Mühe, alles richtig zu machen. Wenn einer von uns mal für einen oder zwei Tage weg muss, oder wenn die Enkelkinder nach einem Besuch heimreisen, dann ist Nelly sehr unglücklich. Ab und zu kommt dann ihr Stressverhalten (blutig lecken und Pfoten verbeissen) wieder zum Vorschein. Ein schöner Spaziergang oder eine Tellington-Tuch-Massage helfen dann gut. Wir lassen Nelly eigentlich nie länger als eine Stunde alleine. Das klappt wunderbar. Die Begrüssung, wenn wir nachhause kommen, fällt unbeschreiblich herzlich aus. Nelly ist eine sehr intelligente Hündin, die Anregung braucht; sie spielt mit uns und bringt uns mit ihren Spässen zum Lachen. Mindestens 2 Stunden täglich spazieren gehen, mit Hundebegegnungen, sind ein Muss. An den Wochenenden darf sie immer mit auf Ausflüge. Sie findet es toll, wenn etwas läuft, verträgt aber zu viel Stress (hauptsächlich durch Strassenverkehr) nicht gut. Zuhause ist sie sehr angenehm und ruhig. Wir können uns ein Leben ohne Nelly nicht mehr vorstellen. Und wir sind sicher, dass auch Nelly bei uns glücklich ist. Unser Ziel ist es, durch eine weitere Operation im Winter, Nelly zu mehr Wohlbefinden zu verhelfen, und – wenn dies erreicht ist – mit ihr eine Hundeschule zu besuchen, wo sie ihr Bedürfnis nach lernen und spielen ausleben kann. Herzliche Grüsse an das ganze Pro-canalba-Team!

Eintrag vom 21.05.2018
Tapfere kleine Nelly

Alles hat so gut angefangen, mit unserer bezaubernden Hündin! Schon nach wenigen Tagen wurde uns aber klar, dass Nelly schlimme Schmerzen haben muss. In der Tierklinik Interlaken wurde festgestellt, dass die kleine Hündin 28 Schrotkugeln in ihrem Körper hat. Wichtige Organe wurden glücklicherweise (zum Teil knapp) nicht verletzt. Die Tierärzte sind sich aber einig: Es ist ein grosses Wunder, dass der Hund noch lebt. Sie muss schrecklich gelitten haben. Die Kugeln können nur teilweise entfernt werden, weil sie bereits mit dem Gewebe verwachsen sind und weil mehrere sehr unglücklich liegen (Rücken, Kopf usw.). Die Kugel, welche am meisten Schmerzen und Komplikationen verursacht hat (zwischen dem Darmausgang und der Vulva) wurde umgehend, zusammen mit einer zweiten Kugel, entfernt. Weitere Operationen werden – in grossen Zeitabständen und je nach Beschwerden – folgen.

Unsere erste Frage an die Ärzte, ob es nicht besser wäre, das Tier zu erlösen, wurde klar mit Nein beantwortet. Mit der richtigen Behandlung könne Nelly durchaus noch Lebensqualität haben.

Nelly hat um ihr Leben gekämpft, sie will also noch nicht sterben. Wir werden diesen Kampf somit, zusammen mit unserer Hündin, weiterkämpfen, mit allen Mitteln die uns zur Verfügung stehen. Unser Ziel ist es, dass Nelly Lebensqualität hat und glücklich bei uns ist. Dieses zauberhafte liebe Wesen hat es verdient!

Wer diesen Text liest, wird das gleiche empfinden wie wir, wie die Tierärzte, wie alle Menschen, die davon erfahren: Wut, Empörung und Unverständnis. Wie hirn- und herzlos muss ein Mensch sein, um anderen Geschöpfen solches Leid zufügen zu können? Eventuell sind solche Menschen, die kein Mitgefühl empfinden, selber so leidend, dass sie eigentlich selber Hilfe benötigen.

Wir wollen aber nicht bei unserer Wut verbleiben. Wir möchten uns vielmehr dem Umstand zuwenden, dass es viele Menschen gibt, die nicht an einem leidenden Tier vorbeigehen sondern hinschauen und helfen. Wir sind dankbar dafür, dass der Verein pro-canalba solche Hunde aufnimmt und sich verantwortungsbewusst um gute Plätze bemüht. Wir sind dankbar, dass tierliebende Menschen in Italien die Vermittlung der Hunde unterstützen. Wir sind unseren Tierärzten dankbar, die sich überdurchschnittlich für Nelly einsetzen; sie alle sind ehrenamtlich im In- und Auslandtierschutz tätig. Wir sind dankbar dafür, dass uns der Verein pro-canalba nicht alleine lässt; Daniela Könemann, unsere Kontaktperson, erkundigt sich regelmässig nach Nelly und nach uns und nimmt Anteil am Schicksal der Hündin. Wir sind dankbar dafür, dass es Menschen gibt, die bereit sind, das Abenteuer „Hund aus dem Tierschutz“ einzugehen. Nellys liebevolle Augen, ihre Begeisterung, wenn sie uns nach einem Schläfchen oder nach einem Spaziergang sieht, die Nähe die sie immer wieder zu uns sucht, all das entschädigt uns mehrfach für unser Engagement und gibt uns Kraft. Die Dankbarkeit dieser Hunde ist unbeschreiblich berührend.

Wir möchten Leute, die sich mit dem Gedanken befassen, einen Hund von pro-canalba zu sich zu nehmen, auffordern, mehrere Happy-End-Geschichten zu lesen. Sie werden feststellen, dass kaum eine Geschichte so dramatisch wie unsere verläuft. Lasst euch von den wunderschönen Liebesgeschichten verzaubern und habt den Mut, einem Hund ein Zuhause zu geben. Ihr werdet reich belohnt dafür.

Auch wir werden es schaffen und können bereits jetzt berichten, dass es Nelly viel besser geht. Sie hat keine Zahnschmerzen mehr und die Entfernung der beiden Kugeln hat ihr sichtbar Erleichterung verschafft. Die Wunden sind gut verheilt; nun werden noch die Fäden gezogen. Bleiben wird vermutlich eine extrem hohe Schmerzempfindlichkeit. Nelly muss für jede Kleinigkeit sediert werden. Der geringste Schmerz versetzt sie in Panik. Die Schmerzmittel werden langsam durch ein wenig Hanföl ersetzt, was längerfristig verträglicher ist. Sie läuft nun bereits freudig mit auf langen Spaziergängen. Und wenn Nelly müde ist, dann tragen wir sie – was sie auch sehr geniesst.

Wir sind unterwegs – in die Richtige Richtung.

Bis bald!

 

Eintrag vom 10.05.2018
Nelly erste Tage im neuen Zuhause

Wir können nur Positives über unsere kleine Nelly berichten. Sie hat unsere Herzen erobert und zeigt uns, dass auch sie sich mit uns wohl fühlt und dass sie uns liebt. Sie ist freundlich und sucht den Kontakt zu uns. Noch ist sie sehr unterwürfig und scheu, gewinnt aber mit jedem Tag mehr Selbstvertrauen. Enorm viele Streicheleinheiten, liebe Worte und viel Ruhe, das ist im Moment für unsere kleine Maus das Wichtigste.  Dementsprechend schätzt sie die vielen Hundebettchen und das weiche Sofa … und notfalls bastelt sie sich aus einem unserer Kissen auch selber einen Schlafplatz.

Wir haben mit Nelly bereits kurze Spaziergänge in der nahen Umgebung unternommen und sind erstaunt, dass sie bereits den Rückweg zu unserem Häuschen kennt. Sie weiss offenbar schon wo sie nun zuhause ist.

Hundebegegnungen verlaufen unterschiedlich. Nelly zeigt kaum Freude, lässt sich im besten Fall beschnuppern und zeigt auch mal, wenn das Gegenüber zu aufdringlich ist, knurrend ihre wunderschönen Zähne. Wir akzeptieren das, ziehen aber für später eine Hundeschule in Betracht. Da gibt es hinsichtlich Sozialisierung offenbar noch etwas zu erarbeiten.

Nelly hat vermutlich bereits mal in einer Familie gelebt und weiss sich in unserem Häuschen zu benehmen. Stubenrein war sie zwar nicht von Anfang an, aber bereits am 3. Tag hat sie ganz von selber begriffen, dass das grosse und kleine Geschäft draussen erledigt werden müssen; nun zeigt sie schon deutlich an, wenn sie raus muss. Wir haben unsererseits verstanden, dass Nelly für ihre Geschäftchen ein Stück Wiese braucht. Gute Freunde kennen keine Sprachbarrieren.

Wir haben auch bereits mit Barfen angefangen. Sie scheint diese Nahrung (gekochtes und püriertes Gemüse mit gebratenem Hühnchen oder Fisch, Barf-Kräutermischung und Olivenöl, etwas Hüttenkäse) auch sehr gut zu vertragen, verlangt aber doch noch nach etwas Trockenfutter -  was sie am Mittag auch in kleiner Menge bekommt. Barfen ist für Nelly offenbar nicht richtig Essen. Wenn Hundchen weiterhin so viel Appetit zeigt, dann müssen wir ihr Gewicht gut überprüfen. Momentan wiegt sie 6,5 Kilo.

Nelly scheint Kinder zu lieben. Dies zeigt sich bei Begegnungen auf der Strasse. Aber auch, wenn unsere 5 und 7 jährigen Enkelinnen mit Facetime anrufen, ist sie ganz aufgeregt. Die Kinderstimmen und Kindergesichtchen bringen sie ganz aus dem Häuschen. Sie beginnt den Bildschirm abzulecken und prüft immer wieder, ob sie die Mädchen vielleicht hinter dem iPad befinden. Morgen Freitag darf sie die Kinder dann richtig kennenlernen. Auch von diesem Teil der Familie wird sie mit viel Liebe erwartet; die Kinder schlafen kaum mehr vor lauter Vorfreude.

Wir möchten dem Verein pro-canalba von Herzen für das Engagement zugunsten der leidenden Hunde danken. Ein grosses Dankeschön gehört vor allem Daniela Könemann, die jederzeit für uns da ist und unsere Fragen freundlich und geduldig beantwortet. Auch Jana, die uns besucht hat und sich dafür einsetzte, dass Nelly zu uns kommen darf, möchten wir von Herzen danken. Ein grosses Dankeschön geht auch an die Menschen, die die Übergabe der Hunde bei Mommenheim so wunderbar gestaltet haben. Wir waren sehr beeindruckt. All die Menschen, die sich im und für den Verein pro-canalba einsetzen gebührt unser grosser Respekt. Da ist neben viel echter Tierliebe auch Kompetenz und 100prozentige Vertrauenswürdigkeit vorhanden. Wir werden den Verein jederzeit mit gutem Gewissen weiterempfehlen.