Dieser Hund wurde vermittelt von www.pro-canalba.eu

Mein 'jetziger' Name
Violetta

Mein Name im Tierheim
Viola

Rasse
Mischling

Geboren ca.
07.2006

Das ist mein Hund und ich möchte gerne einen neuen Happy End Beitrag hinzufügen

Eintrag vom 24.09.2019
1 Jahr Violetta

Schon ein Jahr ist es her, seit wir der sanften Violetta ein neues Leben gegeben haben. Sie ist ein fröhliches, altes Hündli von 13 Jahren und freut sich einfach der Tage. Besonders schön findet sie es im Garten, wo sie sicher immer noch am Allersichersten fühlt. Die Treppen im Haus geht sie nicht hoch, sie ist lieber in der Küche und im Wohnzimmer. Wobei das Wohnzimmer ein wenig suspekt ist, seit wir einmal unser Kamin eingefeuert hat und sie die Flammen gesehen hat. Als dann auch noch das Holz geknackt hat, ist sie schnell in die Küche gerannt...

Violetta hört nicht mehr so gut und ist auch ein wenig senil. Aber das macht sie noch liebenswerter, als sie es sonst schon ist.

Wir hoffen sehr, dass Violetta noch viele, viele, gaaaanz viele schöne Tage bei uns verbringen darf.

Eintrag vom 30.09.2018
Violetta ist angekommen... definitiv !

Violetta. Eine alte, 12-jährige Hündin, welche seit 12 Jahren im Tierheim war. Dies haben wir gelesen und uns entschieden, ihr ein wunderschönes, liebevolles Zuhause zu geben. Violetta kennt überhaupt nichts. Weder Rasenboden, noch Autofahren, noch ein Haus von Innen, keine weichen Hundebettli, einfach nichts.

Und nun ist sie seit 2 Wochen da und macht es uns so was von leicht. Sie ist der sanftmütigste Hund, welchen ich je kennenlernen durfte. Sie kommt freudig angerannt, schwänzelt und leckt uns ab. Sie ist sehr demütig und unterwürfig gegenüber unseren weiteren Hunden und sie lässt sich von unseren neugierigen Katzen beschnuppern, als ob sie Katzen kennen würde. Wenn sie etwas Neues kennenlernt, dann schlottert sie zuerst am ganzen Körper vor Angst, bspw. als wir sie langsam ans Haus gewöhnt haben. Die ersten Tage durfte sie im Garten schlafen, da dieser noch am wenigsten beängstigend war. Wir haben sie ganz langsam und behutsam und stundenweise reingeführt, ihr Fressi hat sie in der Küche gekriegt, bis wenigstens die Küche als Positiv angeschaut wurde. Danach kam das Wohnzimmer... oh... ein Fernseher...oh so viel Neues da drin. Wieder heftiges Schlottern. 

Die kleinen Spaziergänge fand sie von Anfang an, ganz einfach der Hammer... Riechen, an der Flexi hin und hertappeln, Waldboden spüren, sie benimmt sich da wie ein Profi. Nach einer Woche durfte sie schon in der Küche schlafen, da es rasant kälter wurde und die Küche nun schon vertrautes Terrain war. Sie hat noch kein einziges Mal reingemacht. Die andern Hunde schlafen im oberen Stock in unserem Schlafzimmer. Violetta getraut sich noch nicht die Treppe hoch, wartet am Morgen aber freudig, mit den Vorderpfoten auf dem ersten Stufentritt, auf mich.

Violetta ist ein Herzstück. Heute durfte sie mit unserer anderen alten Hündin Cantucci (13-jährgig und auch von pro-canalba) mit dem Auto ein Stück wegfahren und einen Spaziergang machen. Wir waren auch in einer Bergbeiz und Violetta hat sich einfach brav hingelegt (nach ausgiebigem Wassertrinken) und entspannt gewartet.

Wir hätten NIE gedacht, dass unser neues, altes Hündli sooooo einfach ist, nur dankbar, lieb, sanft und durch und durch herzerwärmend. Wir hoffen ganz fest, dass Violetta noch ein paar Jährli bei uns sein darf. Wir würden sie schon nach dieser kurzen Zeit nicht mehr hergeben. 

Auch hoffen wir, dass wir mit diesem Bericht Mut machen können, damit viele ältere Hunde ein Plätzli finden. Oft werde ich gefragt, wieso ein alter Hund? Und noch öfter wird mir gesagt, dass sie nicht einen alten Hund adoptieren könnten, da man sich dann verliebt und den Hund vielleicht ja bald wieder hergeben muss, weil er ja alt und bald sterben könnte.... Ich antworte jedes Mal das selbe:

Nehmt Euch selber nicht so wichtig !!! Es geht hier um den Hund und nicht nur um Euch. Ihr tut etwas Gutes, Ihr rettet einen Hund und schenkt ihm ein würdiges Dasein für den Rest einer vielleicht allzukurzer Zeit. Trauert, wenn er dann gehen muss, aber freut Euch noch mehr daran, dass ihr diesem Hündli zeigen konntet, dass es auch Gutes gibt, auf dieser Welt.