Dieser Hund wurde vermittelt von www.pro-canalba.eu

Mein 'jetziger' Name
Kira

Mein Name im Tierheim
Kendra

Rasse
Mischling

Das ist mein Hund und ich möchte gerne einen neuen Happy End Beitrag hinzufügen

Eintrag vom 19.03.2019
Kira ist jetzt 1 Jahr bei uns

Ja Kira lebt jetzt seit einem Jahr bei uns und seit meinem letzten Eintrag im Januar hat sich, was Kiras Verhalten anbelangt, nichts weiter getan. Sie ist so eine süße Maus und man muß sehr aufpassen, dass sie uns nicht um den Finger wickelt. Ihre großen Augen schauen immer total unschuldig drein, da kann man ihr gar nicht böse sein. Wir merken nur, dass die Bindung sich immer mehr verstärkt. Sie kommt auf rufen schon zu 80% zu uns, aber man merkt auch der Hund hat einen sturen Charakter, wenn sie nicht will dann will sie nicht. Kira bringt uns viel, viel Freude.

Kira zieht mit uns nach Ganz (ein kleines Dorf) in der Nähe von Kyritz an der Knatter , dort bekommt sie einen 1000qm großen Garten in dem sie toben und umherstöbern kann, das wird ihr gefallen. Wir haben dort ein großes Landhaus gekauft, inmitten von Wald und Feldern. Damit erfüllen wir uns einen lang ersehnten Traum.

Eintrag vom 08.01.2019
Kira der weisse Wuschelhund

Kira (Kendra) ist im März 2019 ein Jahr bei uns. Sie macht immer noch tolle Fortschritte und man merkt immer mehr, dass sie jetzt richtig bei uns angekommen ist.
Aus dem leisen, sehr schüchternen Hund, der auf keinen Fall auffallen wollte und mit ganz leisen Pfoten durch das Haus schlich, ist eine aufgeweckte den Schalk im Nacken hübsche Hündin geworden. Sie hält sich jetzt auch mehr in unser Nähe auf , flitzt wie ein Pfeil durchs Haus. Sie schaut immer nach Dingen wie Schuhe, Handschuhe, Mützen, Zeitungen und so manches Andere was sie klauen kann und dann fliegen die Dinge nur so umher. Sie ist da sehr erfinderisch. Kaputt geht selten was. Es macht Spaß diesem Treiben zuzuschauen.
Sie ist liebend gerne im Garten und tobt dort oder schaut einfach nur was die Vögel so machen. Den Eichkater, den mag sie gar nicht und auf den wartet sie von der Terrassentür aus und regt sich fürchterlich auf. Der macht sich auch einen Spaß draus und läuft provozierend auf und ab.
Bei unseren Spaziergängen schnüffelt sie sich so durch die Gegend, jeder Halm und jeder Baum wird genauestens kontrolliert nach Duftmarken. Mit kleinen Hunden spielt sie liebend gerne, bei den Größeren ist sie noch recht ängstlich, aber wenn sie die Hunde kennengelernt hat , wird auch recht getobt. Es sei denn der andere Hund wird zu wild und zudringlich, dann macht sie mit Kläffen klar, dass es ihr zu viel wird.
Hundeschule machen wir keine mehr, sie kann alle Befehle und wir üben sie immer wieder ein. Manches ist noch bei Ablenkung schwierig, auch läuft sie an einer langen Schleppleine, denn sie jagt Rehen und Wildschweinen hinterher. Hat sie was in der Nase, dann hört sie null. Das ist uns zu riskant. So klappt es aber sehr gut. Sie hat genug Spielraum mit der Leine, aber sie hindert sie dran durchzustarten.
Vor 2 Wochen waren wir beim Tierarzt zur Impfung und er sagte sie ist kern gesund und hat ein ideales Gewicht. Es geht ihr richtig gut.
Bis zum nächsten Bericht, liebe Grüße von Kira

Eintrag vom 06.07.2018
Neues von Kira

Kira ist jetzt schon 3 1/2 Monate bei uns und wird im August 1Jahr alt. Es geht ihr gut und sie liebt es draußen zu sein und am Tor zu schauen was draußen so vorbei läuft und fährt .

Wir haben hier in Berlin seit Mai mediterranes Wetter und teilweise sehr hohe Temperaturen, das macht Kira sehr zu schaffen. Der Nachmittagsgang wird zur Qual für Kira und sie will da nicht draußen laufen. Darum hat sie einen Sommerschnitt bekommen, dadurch sieht sie ganz anders aus wie die Bilder zeigen. Aber immer noch total süß . Kira ist der Liebling der Straße, sie wird von allen Leuten verwöhnt. 

Da hier sehr viele junge Hunde groß und klein angeschafft wurden, hat sie viele Hundefreunde. Die kleinen Hunde sind ihr lieber , als die ganz großen Labradore, Retriewer und Neufundländer. Sie ist noch immer schüchtern , aber von ihrer Freundin Sina lässt sie sich seit kurzem nicht mehr ihr Stöckchen klauen. Hundeschule ist nicht so ganz ihr Ding. Das liegt nicht an dem lernen, denn sie lernt Befehle sehr, sehr schnell. Eigentlich kann sie alles, aber nach kurzer Zeit hat sie keine Lust mehr und fängt an rechts und links alles zu fressen was ihr in die Pfoten kommt. Sie macht einen total gelangweilten Eindruck. Darum habe ich in eine offene Hundegruppe gewechselt, die geht nur 1h und es sind auch oft andere Hunde dabei. Fremde Hunde das ist ihr Problem. Sie ist unsicher und schießt dann erst mal vor und kläfft die Hunde an. Da arbeiten wir mit der Hundetrainerin dran und es geht auch schon ganz gut, sie ist nur unsicher. 

Sie sondert sich jetzt auch nicht mehr so von uns ab, sondern kommt mir auch hinterher wenn ich im Haus hoch und runter gehe. Draußen ist sie gut abrufbar, wobei sie in die Flegelzeit kommt und im Moment manches ignoriert. Nicht sehr schön ist das alles fressen von der Straße und im Wald besonders die Exkremente der Wildtiere bei uns. Da bin ich immer im Kampf mit ihr. Sie ist aber auch so geschickt darin und überlistet mich immer.  Habe Angst, das sie Giftköter frisst, was bei uns in der Stadt schon mal vorkommt. Es gibt eben Hundehasser, die solche Köder auslegen.

Mehr gibt es im Moment von Kira nicht zu berichten.

Eintrag vom 12.04.2018
Kira ist jetzt fast 4 Wochen bei uns

12.04. Kira ist jetzt schon fast 4 Wochen bei uns in Berlin und sie hat sich sehr gut weiterhin hier eingelebt. Nachdem sie die erste Zeit sich im Haus irgendwo aufgehalten hat, aber selten bei uns, sucht sie jetzt mehr unsere Nähe. Sie hört gut , kann jetzt auch schon die Grundkommandos Sitz, Platz ,Bleib und Hier. Bei dem Hier muss man noch sehr schauen das sie nicht zu sehr abgelenkt ist, aber das ist völlig ok. Sie lernt sehr schnell, sie ist aber keineswegs eingeschüchtert. Sie ist bei vielen Dingen unsicher, da sie es nicht kennt aber auch sehr neugierig und freut sich sehr. Spielen war ihr am Anfang ganz fremd und mit Spielzeug konnte sie nichts anfangen. Jetzt hat sie drei Spielsachen die sie sehr mag und auch kräftig mitmacht. Zerrspiele sind so ihr Ding und ein großer Ball, der wird auch kräftigst bearbeitet und umher gestoßen. Im Wald haben wir jetzt schon einige Hunde kennengelernt, da verhält sie sich noch sehr unsicher, knurrt erst und wenn die Hunde dann vorsichtig mit ihr umgehen dann nimmt sie Kontakt auf und geht zur Spielaufforderung über. Sie rennt dann wie eine Wilde im Kreis,so das die anderen Hunde kaum hinterher kommen. Sie möchte aber keinen engen Kontakt zu Hunden, da ist sie sehr vorsichtig. Mit den beiden Labradorhunden von meiner Tochter hat es wunderbar geklappt. Die Beiden haben sich Kira gegenüber vorbildlich verhalten und sie verstehen sich gut. Am Samstag haben wir unsere erste Hundeschulstunde für Junghunde. Da sind wir schon sehr gespannt drauf.

Bisher gibt es nichts Nachteiliges über Kira zu berichten, bis auf das sie alles frisst was sie finden kann, da müssen wir sehr aufpassen und versuchen ihr das abzugewöhnen. Nicht nur die Scheiße von Wild im Wald ist interessant , auch der Dünger im Garten. Kira macht einen total entspannten Eindruck und bereichert unser Leben!

Eintrag vom 24.03.2018
Kiras erste Woche in ihrem neuen Zu Hause in Berlin

Am 18.03.18 holten wir die kleine Kira von der Pflegefamilie Zimmermann aus Kronau ab und fuhren mit ihr ca.650km weit nach Berlin. Die ersten 2h vermisste Kira ihre Pflegefamilie und vor allem ihren Hundekameraden der Pflegefamilie. Ich saß hinten mit ihr, streichelte sie immer wieder während sie fiepte und nach ihren Kameraden suchte. Dann aber beruhigte sie sich und sie lag ganz entspannt. In Berlin angekommen führten wir sie in ihr neues Zu Hause und gaben ihr zu trinken und zu fressen. Trinken wollte sie nicht, aber fressen tat sie sofort. Dies beruhigte uns sehr, da das Annehmen von Fressen  ja schon mal bedeutete das sie uns vertraut. Die erste Nacht verlief sehr entspannt, kein Gejaule , kein fiepen. Am anderen Morgen unternahmen wir einen großen Spaziergang im Wald und Kira war total fasziniert von der Welt in der sich befand. Sie blieb oft stehen und schaute nur umher. Wir hatten sie mit einer 7m langen Schleppleine am Geschirr befestigt die ich fest in der Hand hielt. Sie lief ein Stück vor, blieb stehen und so ging es die ganze Zeit. Wir trafen Menschen und Hunde. Diesen begegnete sie sehr ängstlich, wollte auf meinen Arm und der Schwanz war ganz eingezogen. In ihrem neuen Zu Hause nahm sie ihr neues Körbchen, Transportbox und Spielzeug sofort an. Sie war ausgeglichen, zutraulich und orientierte sich sofort an uns und unser Leben.

24.03.18 Heute haben wir Kira fast eine Woche. Sie hat schon viel gelernt und sie ist jetzt angekommen. Sie bellt jetzt auch schon mal, sie ist kesser und tobt auch im Garten umher. Im Wald schaut sie auch schon mal was wir machen. Sie ist jetzt an einer ganz langen Schleppleine, rennt vor und wenn ich dann entgegengesetzt wegrenne. Rennt sie sofort hinterher. Die Beziehung festigt sich. Sie lernt schnell. Mit anderen Hunden ist es noch schwierig, einige hat sie schon kennengelernt. Aber sie tut sich da schwer. Wir haben hier viele junge Hunde, aber das Wilde ist noch nicht so ihr Ding. Heute hat sie schon mal einen Ansatz von spielen gezeigt. Ja da braucht sie noch Zeit und Geduld, drum werde ich nächste Woche Kontakt mit einer Hundeschule aufnehmen, mal sehen was die uns raten. Ob Kira in eine Gruppe gleich soll oder? Nächste Woche stellen wir Kira dann unserer Tierärztin vor, zum Kennenlernen und einmal durchchecken. Wir sind mit Kira sehr glücklich und können sie uns nicht mehr wegdenken. Sie ist eine ganz Süße !!