Dieser Hund wurde vermittelt von www.pro-canalba.eu

Mein Name
Kylie

Rasse
Mischling

Das ist mein Hund und ich möchte gerne einen neuen Happy End Beitrag hinzufügen

Eintrag vom 08.03.2019
Heute ist 1-Jahr-Einzugsgeburtstag

Heute vor genau einem Jahr kam sie zu uns- sehr ängstlich, sehr scheu, völlig hilflos. Heute ist sie immer noch ängstlich, aber sehr sehr zugewandt- hat sehr viel gelernt und hat viele kleine Hundefreunde gefunden.  Der Winter war besonders super hier im Allgäu- das springen durch den Schnee wenn es staubt, die Schneebälle, in die kleine Leckerlis versteckt waren - herrlich. Auch hinter dem Schlitten herrennen hat Spass gemacht oder den Mädels den Zipfelbob nach oben zu ziehen. Ein tiefes Labyrinth haben wir durch die Schneemassen im Garten gegraben, in dem wir uns dann immer versteckt haben. Nun aber kommt der Frühling und wir können wieder über die Wiese hopsen und tiefe Löcher graben. 

Große Hunde machen ihr noch viel Angst und veranlassen  sie zu starkem Bellen -aber auch das wird besser. Wir freuen uns auf unseren neuen Zwergen-Hundekurs, wo wir noch viel Lernen können.

Danke,daß wir Kylie zu uns nehmen konnten, danke pro-canalba für eine tolle Arbeit!

Eintrag vom 02.10.2018
6 Monate bei uns

Kylie ist 6 Monate bei uns und wir können sie uns nicht mehr wegdenken. Sie ist eine ganz Süße, total verspielt, liebt lange Wanderungen, das Buddeln und Graben, Fussballspielen im Garten und würde am Liebsten immer mit den Mädchen aufs Trampolin. Aber ganz so leicht war es anfangs nicht. Zunächst total schüchtern wollte sie kaum das Haus verlassen, Auto gefahren ist sie die ersten 4 Monate extrem ungern und große Hunde sind ihr bis heute extrem angsteinflößend- sie fängt dann total das Bellen an und anfangs wußten wir nicht so wirklich wie wir damit umgehen sollten.  Wir sind dran mit einer Hundetrainerin, aber gelöst ist das noch nicht. Nun haben wir eine Zwergenkursgruppe gefunden, wo nur kleine Hunde miteinander spielen dürfen- und das ist so schön. Zu Hause ist sie immer in unserer Nähe, Essen würde sie gern mit uns am Tisch und versteht es nicht, daß das dann plötzlich nicht möglich sein soll....Sie bleibt problemlos zu hause und wurde bereits zwei Tage von Oma und Opa betreut. Wenn ich die Bilder der Trappotransporte ansehe dann denke ich immer, was haben diese Tiere schon alle so hinter sich- kein Wunder wenn sie bei großen Hunden bellen müssen. 

Kylie ist eine absolute Bereicherung für uns Alle und wir sind dankbar,daß sie bei uns ist

 

Eintrag vom 14.03.2018
Glückliche Übernahme

So nun ist sie da-Kylie- seit nun 5 Wochen ist Kylie in ihrer Pflegefamilie in Kronau gewesen und endlich kann ich mir von der Arbeit 2 Wochen frei nehmen und eine meiner Töchter und ich fahren los um Kylie zu holen. Immerhin 350km müssen wir zurücklegen. Bei unserer Ankunft sitzt Kylie schon am Fenster und bellt. Ihre Schwester Kendra ist auch noch dabei. Die Pflegefamilie hatte sich wirklich sehr bemüht in den letzten 4 Wochen und Kylie hatte es dort sehr gut! Schweren Herzens trennen wir Kylie von ihrer Schwester und fahren wieder nach Hause. Für Kylie ist das alles sichtlich zu viel, sie wimmert immer wieder, aber meine Tochter kümmert sich rührend um sie auf der Autofahrt. Bei uns zu Hause ist sie sehr ängstlich, beschnuppert zunächst nur 2 Räume, bezieht aber schnell ihren Schlafplatz. Zu Dritt schlafen Kylie, meine eine Tochter und ich im Wohnzimmer. Mitten in der Nacht zieht Kylie dann auch auf unser Schlafsofa zwischen uns - und es war gut , daß wir drei uns spüren. Die Nacht verläuft ruhig, zweimal bin ich kurz mit ihr aufgestanden und wir haben uns umgesehen. Am ersten Tag hat Kylie dann zweimal Durchfall und hat einmal gebrochen. Dann aber war Ruhe, sie meldet sich wenn sie raus muss und füttern tue ich erstmal das , was die Pfegestelle gefüttert hat. Am ersten Tag nun erkunden wir das Haus vorsichtig weiter. Kylie traut sich dann schon in den ersten Stock und ist fasziniert vom Flokati-Teppich meiner anderen Tochter, die derzeit auf Musikfreizeit verreist ist. Aber auch unser Bett wird entdeckt und am Fussende Platz genommen. Egal- ich wollte das eigentlich nicht - aber ich habe das Gefühl sie braucht diese Nestwärme und wir belassen es dabei. Am Folgetag kehrt unsere 2. Tochter von ihrer Freizeit zurück und auch mein Mann kommt von einer Reise. Ich war sehr gespannt wie sie alle aufnimmt. Aber beide wurden sofort akzeptiert. So gewöhnen wir uns langsam aneinander. Die Spaziergänge sind noch nicht so groß- es gibt hier auf dem Land natürlich viel zu beschnuppern. Auf Kommandos hört sie natürlich noch gar nicht. Das Sitz klappt mit Leberwurst schon ganz gut. Andere Hunde werden noch ziemlich angekläfft- da weiß ich auch noch nicht so recht , wie ich das handhaben soll. Aber am kommenden Samstag gehe ich in eine Junghundschule- ich hoffe ich bekomme dort Tips wie ich es am Besten angehe. Kylie ist noch sehr fixiert auf mich- zum Leidwesen meiner Töchter- die schon auf mich schimpfen "Du bist überall der Chef"- aber ich glaube Kylie hat sich erst einmal jemanden gesucht, auf den sie sich verlassen kann. Ich merke Kylie hat schon ein wenig Geschichte hinter sich und wir wollen nun helfen dies alles zu verarbeiten . Den ersten Tierarztbesuch haben wir auch schon gemeistert und alles wurde gut befunden- außer ein Vorbiss- aber Spangen für Hunde gibt es halt nicht....