Dieser Hund wurde vermittelt von www.pro-canalba.eu

Mein 'jetziger' Name
Buddy

Mein Name im Tierheim
Fitz

Rasse
Deutscher Schäferhund

Geboren ca.
2009

Das ist mein Hund und ich möchte gerne einen neuen Happy End Beitrag hinzufügen

Eintrag vom 03.06.2019
So ein Schatz - einen echten Goldklumpen mit Fell

11.5.2019

Vor über 2 Jahren sah ich zum ersten Mal dem Buddy (damals Fitz) auf der pro-canalba Seite. Ich dachte, das ist ein netter Kerl – er kriegt bestimmt bald ein Zuhause. Aber keiner wollte ihm – immer wurde er zurückgelassen – wie so viele andere! Dann war er vor kurzem auf der Notfellliste und ich habe eine kurzen Entschluss gefasst und ihm reserviert nach dem ich mich lange mit Yvonne über ih unterhalten habe und darüber dass ich mein anderer Rüde Sam dabei beachten muss wenn ich einen neuen Hund dazu nehme.

Das Pro-Canalba Team haben es so toll organisiert alles und die Bettine sogar angeboten Fellnaentaxi zu spielen – sie hat mir dem Buddy bis zu meiner Haustür in Dänemark auf einer kleinen Insel gebracht und ich bin darüber so dankbar! Zum einen war es eine extrem grosse Hilfe weil der Zeitpunkt es für mich sehr schwer machte wegzufahren um ihm in DE abzuholen. Und zum anderen weil der Anfang mit Buddy und mein Sam wirklich recht heftig war! Wir waren glaube ich beide etwas skeptisch, aber haben denke ich auch weil wir es wirklich wollten – für beide – das es funktioniert. Und obwohl sie sogar auf neutralem Grund beide total in den Verteidigungsmodus gegangen sind hat nach einem langen Spaziergang und ein paar Tassen Tee im Haus sich doch so weit beruhigt dass wir überzeugt waren es würde it ein bisschen Zeit klappen.

Schon am zweiten Tag hat der Buddy so viel geweint wenn ich sie trennen wollte (ich wollte sie am Anfang nicht zusammen lassen ohne dabei zu sein) das ich es doch ausprobiert habe mit zusammenlassen – und es ging recht gut. Es wurde dann nur vom Sam ab und zu geknurrt wenn Buddy zu aufdringelig wurde, und das war ja auch verständlich. Buddy hat vollkommen ohne Kampf akzeptiert, dass Sam der Boss ist und das hat dann Sam beruhigt. Die Bettina hatte mich darauf hingewiesen, dass ich am Anfang sehr deutlich dem Sam zeigen sollte dass er mein Liebling wäre, denn Buddy ware ja sowieso in Paradies angekommen – das habe ich getan und jetzt geht ist alles wunderbar – ich kann es kaum glauben! Somit hat das Pro-Canalba Team wieder eine super erfolgreiche Adoption für das CV - die zwei Burschen sind wie für einander geschaffen!

Ich habe Sam mehr als normal gestreichet und am Anfang den Buddy nur wenn Sam nicht zugegen war, oder hinter meinem Rücken wenn ich dem Sam zugewandt war und ihm auch gestreichelt habe. Am zweiten Tag gab es noch ein bisschen geknurre ein paar Mal aber Buddy hat sich sofort auf den Boden geworfen und sehr schnell merkte Sam, dass er wirklich keine Gefahr ist. Sie können wunderbar alleine sein und sie begegnen sich ohne jede Art von Problemen auf ganz engem Raum. Es könnte nicht besser sein und der Buddy ist schon extrem freundlich – er ist wirklich ein Schatz!

Das füttern geht super easy, denn Sam interessiert sich gar nicht für Buddys Futter und Buddy bekommt so viel dass Sam schon lange fertig ist bevor Buddy überhaupt daran denkt sich für Sams Futter zu interessieren. Spazieren gehen klappt auch super – ich habe gleich angefangen Buddy mitzunehen weil er unbedingt mit wollte und das klappt perfekt. Sam läuft ohnehin meistens ohne Leine weil wir meistens auf unserem Land spazieren.

Gesundheitlich habe ich das Gefühl, dass Buddy nur Stress hatte am Anfang, denn schon am zweiten Tag hat er ganz normal getrunken und ganz normal gepinkelt. Seine Verdauung ist total in Ordnung und er frisst wie ein Pferd! Er nimmt auch schon zu – natürlich noch nicht so viel aber seine Haut sitzt nicht mehr ganz straff an den Rippen.

Ich habe ein total nettes Video von Buddy im Hof - er rennt da richig herum und hüpft – das war schon am zweiten Tag – es ist wirklich unglaublich!. Ball spielt er total gerne – Sam nicht – er mag lieber seine Stofftiere, somit sind sie auch was das betrifft ein gutes Team.

Das einzige Thema mit Buddy sind seine Zähne – er stinkt extrem aus dem Maul und hat sehr viel Zahnstein. Ich hoffe es wird reichen den Zahnstein wegzumachen, aber warte erstmals ab mit TA Besuch bis er etwas fitter ist und besser aussieht. Er hat auch ein paar ‚Beulen‘ aber sie machen nicht den Eindruck als wären sie Boshaft – ich glaube es sind normale Alterszeichen. Und er sieht definitiv nicht mehr gut und hört glaube ich auch ziemlich wenig, denn wenn er schläft wacht er nur auf wenn er angefasst wird und beim Spazieren gehen hört er null, wenn ich ihm rufe oder pfeife.

 

24.05.2019

Buddy hat einen reaktiven Lymphknoten am Kinn bekommen. Somit waren wir beim TA – Heute haben sie seine Zähne gereinigt (1,5 Stunden Arbeit) und jetzt riecht er gar nicht mehr aus dem Mund – nicht das ich empfindlich bin aber es war so schlimm, dass man fast umgekippt ist und er hatte ja wirklich massive Probleme. Dann haben sie zwei Zysten an seiner Seite geleert samt eine Probe aus dem reaktiven Lymphknoten genommen und alles zur Analyse eingeschickt um sicher zu sein, dass alles in Ordnung ist – sie vermuten alles harmlos ausser der Zahn und die Entzündungen im Maul.... da muss noch was gemacht werden und jetzt ist er erstmals auf Antibiotika und am 6. Juni werden seine Zähne geröngt und der schlechte Zahn raus operiert. Hoffentlich ist dann diese Baustelle beseitigt!

Buddy ist ein absoluter Schatz und ein echter Kämpfer – er ist so freundlich und so unglaublich tapfer! Fähre, Fahrstuhl, haufenweise neue Leute, TA, Narkose und alles mit Bravour überstanden. Und gleich nach der OP hat er eine ganze Dose Futter vom TA-Assistentin bekommen und mit wonne gefressen, auf der Fähre hat er wieder zwei Dosen gefressen und zuhause dann noch eine ganze normale Mahlzeit nur extra eingeweicht und extra Nassfutter vom TA drin auch noch genossen und den Napf ausgeleckt – und sie haben mich darauf vorbereitet dass er vermutlich ein paar Tage nicht würde fressen wollen aber ich soll es halt anbieten. Seine Augen sind heute Abend ganz anders als zuvor – sicher weil er gerade momentan keine Schmerzen hat wegen der Schmerzmittel – er hatte immer etwas angespannte Augen (sieht man auch deutlich auf den eusten Bildern aus der Canile) und jetzt weiss ich, dass es daran lag dass er einfach die ganze Zeit grosse Schmerzen hatte und ich bin gespannt welcher Einfluss das haben wird wenn dann der schlechte Zahn wirklich weg ist und er ganz gesund ist – da kriegt der Sam sicher etwas zu tun damit ihm noch zu ‚kontrollieren‘ J Aber ich bin sicher das geht denn sie sind beide wirklich sehr vernünftige Hunde.

Heute hat Buddy zum ersten Mal ein kleines Kind getroffen – eine Freundin von mir ist gerade auf der Insel eingezogen mit Mann und Sohn (16 Monate und total Hundefan) und er ist total lieb und geduldig ohne Ende...einfach ein toller Hund! Was haben die Leute verpasst die ihm ‚weggeworfen‘ haben! Mit Sam und ihm geht es auch super gut. Sam dominiert noch ab und zu etwas und ich muss naturlich noch immer darauf achten dass ich ihm deutlich zeige dass er noch immer mein Sam ist, aber sie können alleine sein und sich auf eingem Raum treffen, freuen sich wenn sie sich wieder sehen (zwar noch immer nicht übermässig aber sie kenne sich ja auch erst ein paar Wochen) und heute Morgen bin ich ohne Buddy mit Sam spazieren weil Buddy nachher zur Fähre laufen musste, und da wollte Sam erstmals gar nicht vom Haus weg. Und als Buddy und ich heute Abend wieder kamen wurde Buddy auf dem ganzen Körper ausgiebig angeschnüffelt und inspiziert. Das duldete der alte Kerl ohne Probleme. Ich kann es kaum fassen, dass ich so ein Glück habe mit den beiden! Übrigens habe ich gedacht ich würde Buddy nie ohne Leine laufen lassen könne weil er super schlecht hört und auch nicht so gut sieht, aber er kann es jetzt schon – er dreht immer wieder den Kopf und schaut wo ich bin und es klappt hervorragend- natürlich nur auf unsere Wiese – im Öffentlichen Raum mache ich das selbstverständlich nicht – aber ich bin froh dass das geht, denn es ist ja eine tolle Sache wenn man schon 10 Ha eigens Land (ist nicht mein Land aber es gehört zu dem Haus in dem ich wohne und ich darf es verwenden für Schafe und Hunde J ) hat zum spazieren gehen dass sie dann frei sein können!

Noch Mal meinen wärmsten Dank für eure Arbeit und dafür dass ihr euch so sehr für Buddy eingesetzt habt! Ich wünschte mir ich könnte mehr Hunde helfen, aber aktuell ist mein Finanzieller Rahmen ‚ausgefüllt‘. Aber für diesen Goldklumpen werde ich alles geben was ich nur kann – er ist einfach TOLL!

 

Update 4.6.2019

Dem Buddy geht es viel, viel besser. Die Lümphdrüse ist nicht mehr reaktiv (er ist auch noch immer auf antibiotika – bis Morgen). Am Freitag fahren wir noch Mal zum TA für die Zahnoperation. Ich hoffe dass es alles okay wird, aber so weit sieht er gut aus. Er fängt an wählerisch zu werden was das Futter anbelangt aber er ist auch eigentlich nicht mehr zu dünn – und er lässt nur liegen wenn es das Futter ist was er weniger mag (das teuerste J). Sein Rückrad merkt man noch ein bisschen, aber nicht mehr viel und ich denke da fehlen vor allem noch ein bisschen Muskeln – aber ist schon viel besser! Seine Rippen sind leicht gepolstert und sein Fell sieht auch mitlerweile viel besser aus. Aus dem Mund riecht er gar nicht mehr. Seine Verdauung ist weiterhin unproblematisch – das einzige aber dabei ist, dass er dazu neigt sein Kot zu fressen – da muss ich Achtsam sein – aber das ist ja oft der Fall bei Internatshunden habe ich gehört. Wenn er Betonbröseln findet auf dem Boden im Schafsstall dann frisst er diese auch – aber nicht aus Hunger denn es ist nicht so dass er was anderes will – es scheint eine Gewohnheit zu sein. Das gleiche ist mit Sand – manchmal fängt er plötzlich an Sand zu fressen. Obwohl er gutes, gesundes Futter bekomt. Er  muss auch schon schlimmes erlebt haben, denn manchmal – ohne dass ich es erklären kann – bekommt er mit einem Male das Gefühl es passiert ihm etwas und es könnte weh tun – dann duckt er sich, steck den Kopf nach unten und wird ganz steif – er steht dann da und zittert leicht und sieht sehr, sehr kummerlich aus. Ich muss ihm dan einige Minuten sanft streicheln und zureden – nehme dann immer seinen Kopf in meinen Händen – der arme Kerl – dann ist er völlig fertig mit der Welt. Aber sein Grundoptimismus ist nach wenigen Minuten wieder zurück und die Dankbarkeit (wenn man bei Hunden daruber reden kann!) strahlt ihm aus den Augen wenn er merkt es ist alles in Ordnung und es pasiert ihm nichts. Ähnlich ist es wenn ich mit grossen Werkzeugen/Staubsauger oder sowas an ihm vorbei gehe ohne es ihm zuerst zu zeigen (mache ich natürlich dann nicht mehr) und wenn er sieht das aus dem Gartenschlauch Wasser spritzt. Es bricht einem wirklich das Herz wenn man daran denkt was die Hunde in den Canilen erleiden müssen – wirklich schrecklich! Der Spiegel ihrer Augen wenn  sie plötzlich an alten Sachen erinnert werden tut einem in der Seele weh!!!

Mit Sam und Buddy geht es zum Glück super, super gut! Sie entwickeln mittlerweile schon eine richtige enge Freundschaft – Sam ist noch immer der Boss aber  Buddy nimmt es ohne Streit an und Sam ist auch absolut fair und mittlerweile ist die einzige Grenze wenn Buddy wirklich über sein Bett hängt beim streicheln – und selbst da wird es weniger und weniger – schön ist das! Sie sind beide so tolle Hunde!!!

 

Ganz liebe Grüsse aus Dänemark!