Dieser Hund wurde vermittelt von www.pro-canalba.eu

Mein Name
Remo

Rasse
Englischer Setter

Geboren ca.
2012

Das ist mein Hund und ich möchte gerne einen neuen Happy End Beitrag hinzufügen

Eintrag vom 09.02.2020
Absolut beste Freunde

Jetzt bin ich schon 1 Jahr bei Monika und Edwin und es ist viel passiert: Dank der kurzfristigen Unterstützung einer professionellen Hundetrainerin mit "Rütter-Ausbildung" machen mir die langen, täglichen Spaziergänge jetzt noch mehr Spaß: Monika hat gelernt, meinen Jagdtrieb zu lenken und so darf ich überall frei laufen - wenn es nicht gerade in Gebieten mit Leinenpflicht ist - ich apportiere wie ein Weltmeister und finde immer die Mini-Leckerchen, die Monika für mich versteckt. Zur Zeit trainieren wir zwei "Kommunikation auf Distanz". Macht echt Spaß! Außerdem begleite ich Monika und Edwin fast überall hin. Remo allein zu Haus ist die große Ausnahme. Und im Urlaub bin ich sowieso immer dabei. Am besten gefällt mir dabei, im Wind am Strand zu rennen und mit anderen Hunden zu tollen. Wenn es heiß ist, bin ich lieber im Wald. Da haben wir im letzten Sommer Urlaub gemacht: Irgendwo im Nirgendwo.

Das einzig Traurige: Ich kann kein Gras mehr fressen! Wieso??? Na, weil man mir fast alle Zähne ziehen musste. Monika und Edwin hatten sich wegen meiner Leishmaniose an eine Tierärztin in Oberhausen gewandt, die sich gut mit der Krankheit und der Behandlung auskennt. Die hat sich dann auch im Rahmen einer Generaluntersuchung meine Zähne angeschaut und war ziehmlich entsetzt: Der Zahnstein war so massiv, dass das Zahnfleisch sich zurückgezogen hatte und ich - ehrlich gesagt - auch Schmerzen hatte. Aber das habe ich natürlich nicht gezeigt. Monika war erst skeptisch, ob denn wirklich fast alle Zähne gezogen werden mussten, aber der Doc in der Duisburger Klinik hat ihr nach der OP die Röntgenaufnahmen gezeigt und da sah man, dass der Kiefer bereits begonnen hatte, sich zurückzubilden. Alles in Allem ist  der Zahnverlust auch gar nicht so dramatisch: Mein Futter bekomme ich nach wie vor eingeweicht,  kleine harte Leckerchen knacke ich mit den verbliebenen Backenzähnen und das Apportieren meines geliebten Gummiknochens klappt mit den unteren Reißzähnen. Also: Mir geht es richtig gut. Die Leishmaniose zeigt sich nur durch Nasenbluten. Aber wenn mich mal eine Blutkruste ärgert, wird sie schnell beseitigt und ich kann wieder frei schnaufen. Also: Alles gut. Vor mir aus kann's so weiter gehen. Und die vielen täglichen Streichel-und Bürsteneinheiten zeigen mir, dass auch Monika und Edwin sehr glücklich mit mit sind. Wie gesagt: Absolut beste Freunde.

Eintrag vom 31.03.2019
Mein Hundekumpel Johnny und ich: Ein Traumpaar

Darf ich vorstellen: Mein neuer Kumpel Johnny. Wir lieben beide lange Spaziergänge, Mäuse auszugraben und - wenn es uns zu warm ist - im Wasser zu  toben. Zum Glück haben unsere Frauchen auch nichts dagegen, stundenlang mit uns durch die Felder in der Umgebung zu streifen. Und weil ich auch ganz gut abrufbar bin, darf ich mittlerweile auch immer öfter frei laufen. Herrlich!!!

Eintrag vom 12.02.2019
Ein Traumhund

Remo ist seit dem 06.02. bei uns und jede Minute mit ihm ist ein Geschenk. Egal ob kuscheln oder spazieren gehen/rennen,Suchspiele,  alles macht Spaß mit diesem unkomplizierten Begleiter. Vom ersten Tag an war er von mir abrufbar, gehorcht auf's leiseste Wort und auch Erledigungen in der Stadt sind kein Problem. (Danke an das engagierte Pflegeherrchen, bei dem Remo vorher war!) Viel toller ist es natürlich für ihn, über Felder zu rennen, überall zu schnuppern und Mauselöcher mit Hilfe der Pfoten deutlich zu vergrößern. Die anschließend absolut notwendige "Unterbodenwäsche" findet er nicht ganz so toll, aber ohne geht es nun mal nicht. Zur Zeit muss Remo noch an der langen Leine laufen, aber ich bin sicher, dass er bald frei laufen kann. Und dann ist das Glück vollkommen!