Dieser Hund wurde vermittelt von www.pro-canalba.eu

Mein 'jetziger' Name
Jörgi

Mein Name im Tierheim
Jordi

Rasse
Mischling

Geboren ca.
2007

Das ist mein Hund und ich möchte gerne einen neuen Happy End Beitrag hinzufügen

Eintrag vom 26.01.2020
Jörgi - unser Kämpfer

Hallo auch von Jörgi wieder,

nachdem ich von der Kehlkopf OP wieder genesen war, wachte ich plötzlich frühmorgens am 10. Dezember mit Vestibularsyndrom auf.

Ich kam mit meinen Hinterbeinen nicht mehr hoch, versuchte es, aber kippte immer wieder um und blieb dann auch liegen. Meine Familie rief sofort beim Tierarzt an und es kam alsbald eine nette Ärztin, die das Schwindelsyndrom diagnostizierte. Ich bekam 4 Tage Infusionen, Vitamin B und Durchblutungstabletten.Trotz des Umkippens versuchte ich tapfer, meine "Geschäftchen" draußen zu machen, was meiner Familie gar nicht so sehr behagte. Ich sollte lieber im Haus bleiben, aber Dank meines Namenspatrons GEORG (dem Kämpfer gegen alles Böse) schaffte ich es auch jedesmal, unter halb Umkippen und schwindeligen Tänzeln wieder auf mein Liegekissen zu kommen.

Meine Familie hatte sehr Angst um mich und war jedesmal heilfroh, wenn ich wieder auf meinem Bettchen lag.yes

Aber anhand der Fotos könnt ihr sehen - ich habe es auch diesmal wieder geschafft !

Ich werde nun täglich und  lebenslänglich ein Leberwurstkügelchen mit einer Durchblutungstablette bekommen, aber das ist auch nicht gerade das Schlechtestewink.

Seit Anfang Mai bin ich nun auch schon in meinem neuen Zuhause, aber in einem Hundebettchen habe ich mich bis Anfang Januar nicht getraut zu liegen. Erst von meinem Krankenlager aus konnte ich meine Hundekumpels alle gut beobachten, wie man sich da reinkuschelt und wohlig darin stöhnt. Irgendwann Anfang Januar schaffte ich nun diese Hürde auch. Seitdem gefällt mir das orthopädische große Bettchen, das extra für mich gekauft wurde, sehr sehr gut !

So, nun liebe Grüße auch von Eurem Jörgi und hoffentlich bis bald wieder heart

 

 

Eintrag vom 13.10.2019
Erneute OP und gut überstanden

Was am Anfang nach Hecheln und Schwitzen aussah, hat sich Ende September als eine Art Kehlkopflähmung herausgestellt.

Unser armer Jörgi bekam nur mehr sehr schlecht Luft. Nach einer nächtlichen Notfalluntersuchung bei Tierarzt Dr. Saur wurde am nächsten Tag gleich unter Narkose eine Videoaufzeichnung des Kehlkopfes gemacht. Dabei wurde festgestellt, dass sich Jörgi´s Kehlkopflappen beim Atmen nicht mehr auf und zuziehen, sondern nur noch zu bleiben...

Durch schnelle Überweisung in die Tierklinik Haar bei München brachte ich unseren Buben am frühen Morgen des 26. Septembers 2019 nüchtern dorthin, anschließend wurde ihm die linke Kehlkopfseite erweitert. Nach einer Nacht mit Überwachung in der Klinik waren wir überglücklich, dass wir Jörgi nun viel besser atmend wieder abholen konnten.

Er ist wieder fit und in der Nacht kann er nun ganz tief und fest, vor allem aber geräuschlos und nicht mehr nach Luft ziehend, schlafen. Er ist wie ausgewechselt und da er einfach nur brav und lieb ist, hat er überhaupt nicht gekratzt an der Wunde, wodurch ihm auch eine lästige "Halskrause" erspart geblieben ist.

Nun kann er hoffentlich noch viele Jahre und eine schöne Zeit bei uns verbringen. 

Herzliche Grüße aus Garmisch mit ein paar Fotos von unserem lieben Buben Jörgi heart

Familie Ostler mit Rudel

 

Eintrag vom 28.06.2019
Mein erster schöner Sommer

Nach anfänglicher Skepsis gegenüber dem kühlen Nass bin ich nun auch, dank meines restlichen Rudels, zu einem begeisterterten Badehund geworden 

Liebe Grüße

Jörgi heart

Eintrag vom 03.06.2019
Bin noch ein rüstiger Best-Ager

Wanderungen klappen prima, denn Irma, Jaggi und ich sind schon Senioren und marschieren bedächtiger. Und es gibt auch immer wieder kleine Verschnaufpausen, da auch Maria dabei ist und diese zwischendurch nicht so gut Luft bekommt. So ist alles bestens von unserer Familie organisiert und wir haben alle unseren Spass dabei.

Bis bald wieder und herzliche Grüße an alle

Jörgi, Familie und Rudel smileyheart

Eintrag vom 03.06.2019
Neues von Jörgi

Nach einer turbulenten Anfangsphase,  Jörgi war ja noch ein richtiger Hundemann, wink

geht es jetzt langsam nach Narkose, Kastration und Zahnsteinentfernung in den normalen Alltag über.

Stubenrein war Jörgi auch innerhalb weniger Tage und er ist jetzt auch schon begeistert mit uns unterwegs, auf dem Hundespielplatz oder in den Bergen.

Jörgi ist einrichtiger Schmusebär und einfach nur lieb zu allen, ob Menschen, Katzen, Enten oder unseren Hühnern.

Wir sind alle seeeehr froh, dass er nun bei uns ist !

 

Herzliche Grüße 

Fam. Ostler, Jörgi und Rudel

Eintrag vom 08.05.2019
Meine Reise ins Glück verdanke ich MARTIE

Liebe Besucher und Leser der Happyend-Seite, ich heiße nun JÖRGI, das ist ein Kosename von Georg.

Der Hl. Georg hat, der Legende nach, den Drachen und das Böse besiegt, so ähnlich habe auch ich die lange Zeit im schlimmen Hundelager ausgeharrt und nun letztendlich gesiegt. Und weil dieser Name ja auch so ähnlich klingt, wie mein bisheriger.

Da es bei uns Hunden meistens kein genaues Geburtsdatum gibt, so habe ich nun hier in Bayern, wenigstens einen Namenstag und zum Glück hierzu auch einen Heiligen, der auf mich gut aufpasst,  mich segnet und beschützt und kann dann am 23. April immer diesen Ehrentag feiern smiley.

Angefangen hat meine Reise ins Glück, eigentlich für meine Familie, recht traurig:

Ich bin mir fast sicher mein ehemaliger Mitgefangener Martie hat am 05.04.2019 sein Leben für mich hingegeben, denn am nächsten Tag schon lief die Adoptionsanfragefrist für mich ab, um noch mit dem Transport am 04.05.2019 mitfahren zu können.
Nachdenklich machen hierbei auch die gleichen Zahlen in den Daten.....   

Wäre Martie nicht gestorben, wäre meine Familie nie auf den Gedanken gekommen und hätte auch nicht die Möglichkeit gehabt, mich zu adoptieren.....  das wurde allen aber erst hinterher so richtig bewusst...

Martie´s Namenspatron, der Hl. Martin, hat seinen wärmenden Mantel, mit einem Bettler geteilt.                                                           

Martie hat seinen Adoptionsplatz und sein warmes Körbchen nun mit mir geteilt.
Welch edelmütiges Herz er doch hatte und ist dem Ruf seines Namenspatrons gefolgt !                                                                            

Nicht umsonst steht doch die Pfarrkirche St. Martin und der Hochaltar mit Martie´s Heiligen nur einen Steinwurf von seinem und meinem jetzigen Zuhause entfernt. Und es wird wohl so sein, dass dies bestimmt einen Einfluss auf sein plötzliches Ableben und meine Adoption gehabt haben wird... Zumal mein jetziges Frauchen seit Monaten schon meinen Notfall mit großem Interesse verfolgt hat und jedes Mal wieder traurig gesehen hat, dass keiner mich haben will.                                                                                                                               

Diese Traurigkeit hat Martie dann wohl auch immer und immer wieder deutlich gespürt, wenn er ganz nah bei Frauchen gesessen hat und ihn so dann für mich handeln lassen...

Aber nun zu mir:

Mir geht es gut und meine Familie ist begeistert, wie brav ich bin und alles geniessen lerne. Aber seht anhand der Bilder selber.

Herzliche Grüße an alle und besonders an die Trapo- Engel, die diese Strapazen alle 6 Wochen für uns Hunde auf sich nehmen heartsmiley

Bis bald wieder

Euer Jörgi heart mit Familie und Fellnasen