Dieser Hund wurde vermittelt von www.pro-canalba.eu

Mein 'jetziger' Name
Ria

Mein Name im Tierheim
Valeria

Rasse
Mischling

Geboren ca.
2006

Das ist mein Hund und ich möchte gerne einen neuen Happy End Beitrag hinzufügen

Eintrag vom 14.08.2018
Meine Happy End Geschichte

Hallo ich bin Valeria werde aber Ria gerufen!

Zuerst einmal vielen herzlichen Dank an das Team von pro-canalba und von der Alfa dafür, dass sie mich aus Athena geholt und mir ein besseres Leben ermöglicht haben. Dafür würde ich euch sogar meine Lieblingsknochen geben.

Am 29.07. kam ich  nach Deutschland, wo mich meine Adoptanten V. und M. erwartet haben.

Ich bin aus dem Trapo in mein neues Leben gesprungen, habe meinem Frauchen einen Kauknochen aus der Tasche geklaut und mir in aller Ruhe mein Geschirr und das Halsband anlegen lassen.  Dann aber erst mal genüsslich meinen Knochen gekaut.

Mein Frauchen kannte ich ja schon. Sie hat mich im Sicheren Hafen besucht und mir versprochen, dass ich zu ihr und ihrem Lebensgefährten kommen darf .Mein Herrchen konnte ich auf Anhieb gut leiden und er hat sich sofort in mich verliebt. Na ja, wer kann meinem Charme schon widerstehen?! wink

Dann Auto fahren : finde ich klasse.

Vor meinem neuen Zuhause raus aus dem Auto. Ich musste so dringend Pipi, habe mich aber nicht getraut.  Frauchen hat sich an den Grünstreifen gesetzt und ich konnte mich hinter ihr verstecken und endlich ein Bächlein machen ( muss ja auch nicht jeder zusehen). cheeky

In meinem neuen Zuhause angekommen bin ich erst mal auf den Balkon geflitzt, wo ich eine Höhle (große Transportbox) habe, um mich zu verstecken falls ich es möchte. Aber da war ich nur ganz kurz drin, wollte lieber bei Mama und Papa sein und habe es mir unter dem Balkontisch , an dem die beiden saßen, gemütlich gemacht. Da fühlte ich mich sicher.

Abends sind die beiden ins Wohnzimmer und ich traute mich nicht über die Türschwelle vom Balkon

Der habe ich es aber gezeigt: ich habe sie angeknurrt und bin dann darüber gesprungen.

Für die Treppen habe ich die ersten 2 Tage den Aufzug ( Mama oder Papa) genommen, aber am dritten Tag war das auch kein Problem mehr ( bin ja schon groß).

Die ersten Tage haben Papa und Mama mich in Ruhe gelassen, nur wenn ich ankam waren sie zum knuddeln usw. da. Ich sollte erst mal ankommen.

Aber jetzt machen wir jeden Tag etwas Neues: Spiele, lernen, Hundekumpels treffen, Wassertreten usw. Ach was kann das Leben schön sein!

Ich zeige mich natürlich von meiner besten Seite, lasse die beiden nachts schlafen, bin stubenrein, gehe nicht in die Küche und das Bad, mache Sitz und Platz und höre, wenn ich gerufen werde und störe nicht beim Essen.

Mama und Papa sagen, dass ich ihr Leben bereichere und entschleunige - ich wäre ein Traum und dass sie immer auf den großen Haken warten. wink

Meine Aufgabe ist nicht mehr irgendwie überleben, sondern Mama und Papa durch Spaziergänge gesund zu halten und knuddelfein zu sein.

Am Mittwoch waren wir beim Tierarzt und ich war sehr erschrocken was die alles mit mir machen wollte .Röntgen unter Narkose, obwohl ich bei allem ganz still gehalten habe, und dann wahrscheinlich Op`s aber Mama und Papa haben eine 2. Meinung eingeholt und der Tierarzt sagte, dass die Maus Arthrose hat sehe ich auch so und der Nagel in dem Bein ist schon lange drin, den lassen wir wahrscheinlich. Jetzt gehe ich auf ein Rüttelbrett zur Osteopathie und zur Physio. Ich laufe auch schon etwas besser.

Gestern bin ich aus meinem Geschirr geschlüpft Mama und Papa waren sehr erschrocken, obwohl ich ganz lieb stehen geblieben bin. Außerdem hatte ich ja noch mein Halsband um.

Also liebe Adoptanten: wenn Ihr nicht wie meine Mama und Papa erschrecken wollt, nehmt gleich ein Panikgeschirr!

Ich fühle mich hier sehr wohl und drück allen meinen Leidensgenossen in Italien und auf der ganzen Welt die Pfötchen, auch so ein Zuhause zu finden.