Dieser Hund wurde vermittelt von www.pro-canalba.eu

Mein 'jetziger' Name
Gino

Mein Name im Tierheim
Spinello

Rasse
Mischling

Geboren ca.
2012

Das ist mein Hund und ich möchte gerne einen neuen Happy End Beitrag hinzufügen

Eintrag vom 17.09.2020
"Geburtstag"

Gestern haben wir Geburtstag gefeiert, denn Gino ist jetzt seit 2 Jahren hier und wir freuen uns jeden Tag, dass dieser Hund bei uns ist.Wir sind sicher, dass auch Gino froh ist, bei uns zu sein.

Gemeinsam genießen wir lange Spaziergänge und das Spielen mit ihm. Er ist ein ganz lieber Bursche, total aufmerksam und lernfreudig. Einfach ein Prachthund.

Eintrag vom 14.06.2020
Hund + Mensch=Glück

Bisher hat Gino „selbst“ von seinem Leben in der neuen Familie berichtet, heute möchte ich etwas über unseren Hund schreiben.

Ein Jahr und  9 Monate wohnt Gino jetzt bei uns und wir können uns nicht mehr vorstellen, wie es ohne diesen Prachthund war. Jeden Tag freuen wir uns aufs Neue, dass Gino zu unserer Familie gehört.

Er ist einerseits sehr temperamentvoll und freut sich, z.B. wenn jemand zu Besuch kommt. Dann bellt und springt er und man weiß gar nicht, wie er wieder zur Ruhe kommen soll, aber er liebt es auch sehr, gestreichelt oder gebürstet zu werden und dabei liegt er dann still und friedlich auf dem Boden.

Seinen Schönheitsschlaf verbringt er gerne auf dem Sessel und wir können gar nicht genug bekommen, ihn so entspannt zu sehen. Spaziergänge sind nach wie vor das Größte für Gino, er darf fast den gesamten Weg ohne Leine laufen und genießt es sehr, schnuppern und rennen zu dürfen. Hin und wieder gibt es auch einen Hasen oder eine Katze, die Gino verfolgen muss.

Mit anderen Hunden, denen wir auf unseren Spaziergängen begegnen,  hat Gino keine Probleme, manche begrüßt er freundlich, bei anderen geht er einfach weiter.

Sehr gerne geht er mit in den Garten, denn auch da gibt es immer wieder neue Gerüche, die er kennenlernen mag, und Autofahren ist ebenfalls eine tolle und aufregende Sache für unseren Hund.

Gino hat gelernt zu warten, bis sein Futternapf gefüllt ist, er liebt Versteckspiele mit einem Leckerlisäckchen oder seinem Bär und er bringt das Säckchen oder den Bär, wenn sie geworfen wurden.

Anfangs hatte er Angst vor einem Handtuch und wollte sich seine Füße nach dem Spaziergang nicht putzen lassen, inzwischen genießt er es, nach einem Regenspaziergang frottiert zu werden.

 

Eintrag vom 28.09.2019
1 Jahr in meinem neuen Zuhause

Seit einem Jahr bin ich jetzt bei meinen Menschen und fühle mich richtig wohl hier.

Wenn wir spazieren gehen, darf ich ganz lange ohne Leine laufen, denn ich höre jetzt gut. wenn ich gerufen werde. Nur wenn andere Hunde oder Katzen auftauchen, dann renne ich lieber dort hin. aber ich passe auf, dass meine Menschen nicht zu weit weg sind. Ich treffe auch immer wieder Hundekumpel, mit denen ich toben kann und zwei Hunde-Freundinnen habe ich auch.

Wenn jemand an der Tür klingelt, belle ich, denn das ist ja mein Job und meine Menschen loben mich, dass ich melde, wenn jemand kommt.

Ich bekomme viele Leckerbissen und hin und wieder einen Knochen zum Nagen. So gefällt mir mein Leben, es könnte nicht schöner sein.

Eintrag vom 15.02.2019
Neuigkeiten

Jetzt bin ich schon 5 Monate in meinem neuen Zuhause und manchmal kann ich es noch immer nicht glauben, dass meine Träume von einem wunderbaren Hundeleben wahr wurden. Meine Menschen sagen, ich hätte schon viel gelernt und ich mache ihnen viel Freude. Ich möchte auch alles richtig machen und gebe mir viel Mühe, meine Menschen zu verstehen.

Inzwischen durfte ich sogar schon mit zwei Hundekumpeln ohne Leine toben. Das war richtig toll. Auch mit meiner Hundefreundin habe ich auf einer großen Wiese mit einem Stock gespielt und ich renne gerne einem Ball oder einem Stock hinterher, den mein Frauchen wirft.

Es gibt immer wieder Leckerlis und in meinem Napf jeden Tag leckeres Futter. Vielleicht habe ich sogar schon etwas zugenommen, denn ich kann jetzt auch schon viel besser schlafen und träumen und entspannen. 

Eintrag vom 21.10.2018
Update

Seit 5 Wochen bin ich jetzt in meinem neuen Zuhause und ich hätte mir nicht träumen lassen, wie gut ich es jetzt habe. Ich darf ganz oft spazieren gehen und überall schnuppern oder nach Mäusen wühlen.

Leckeres Futter bekomme ich und hin und wieder einen tollen Fleischknochen, das ist wirklich ein Genuss.

Meine Menschen mögen mich, und ich mag meine Menschen.Ich werde oft gestreichelt und gebürstet, das mag ich sehr. 

Ich habe schon einige Hunde getroffen, manche mag ich nicht, aber mit einigen würde ich gerne spielen und toben. Leider geht das nicht so gut, weil ich immer an der Leine sein muss, denn ich höre noch nicht auf meinen Namen, wenn wir draußen sind.

Eintrag vom 22.09.2018
Angekommem

Nach der langen Fahrt von Italien nach Harxheim war ich furchtbar aufgedreht und zappelig und konnte gar nicht stillhalten, als man mir Geschirr und Leine anlegen wollte. In meinem neuen Zuhause musste ich alle Räume, Winkel und Ecken gründlich beschnuppern und versetzte meine Menschen gleich mal in helle Aufregung, als ich geschlossene Türen einfach selbst öffnete.  Ich war immernoch nervös und musste meinen Menschen die ganze Zeit hinterherlaufen aus Angst, dass sie vielleicht wieder verschwinden und ich plötzlich wieder in meinem Zwinger sitzen muss.

 

Nach einer Woche bin ich schon viel ruhiger und döse gerne auf dem Teppich so nah wie möglich bei meinen Menschen (auf das Sofa und das Bett darf ich leider nicht, aber ich versuche es manchmal noch…) Ich werde gestreichelt, gebürstet (mein Fell ist viel weicher geworden!), bekomme leckeres Futter und habe ein tolles deutsches Wort gelernt: „Spazieren“; das liebe ich sehr, denn ich darf lange laufen, überall schnuppern und spüre weiches Gras unter meinen Pfoten. Vor lauter Freude, dass ich jetzt hier sein kann, würde ich meine Menschen am liebsten ganz oft ablecken und an ihnen hochspringen – ich passe auch schon besser auf, dass ich sie dabei nicht ausversehen kratze.